Schule erläutert Konzept

NIEDERENSE ▪ Die Leitung der Bernhardusschule in Niederense erläutert in einem Brief an die Eltern ihr Konzept für die offene Ganztagsschule, die im Sommer 2011 eingerichtet werden soll.

Dabei weisen Schulleiter Holger Fiegenbaum und seine Konrektorin Beate Weiss-Brandt nicht nur auf die guten räumlichen Bedingungen und die Nähe zur Turnhalle und zum Lehrschwimmbecken hin. „Neben der qualifizierten Betreuung“ werde es den Kindern auch ermöglicht, ihre sozialen Kompetenzen zu entwickeln, die schulischen Leistungsfähigkeiten zu stärken sowie Freude am Lernen und an der Schule zu erhalten bzw. Schwächen abzubauen, heißt es.

So werde im offenen Ganztag eine professionelle Hausaufgabenbetreuung durch das Lehrpersonal, individuelle Förderung in Kleingruppen, Arbeitsgemeinschaften für musische, künstlerische oder sportliche Aktivitäten, eine warme Mittagsmahlzeit und bei Bedarf ein mögliches Ferienangebot offeriert – Ausflüsse eines Konzeptes, das die Schulleitung bereits seit einiger Zeit ausgearbeitet hat.

Und nocheinmal weisen Holger Fiegenbaum und Beate Weiss-Brandt darauf hin, dass durch den offenen Ganztag die Betreuung von von 8 bis 13 Uhr als eigenständiges Angebot bestehen bleibt.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare