Sieveringer Jungschützen feiern zehnjähriges Bestehen

+
Brudermeister Alfons Wortmann (links) sowie Hauptmann und Vize-Brudermeister Norbert Goßelke (rechts) dankten Manfred Körber (zweiter von links) für seine langjährige Arbeit im Vorstand und begrüßten Tobias Wortmann (zweiter von rechts) im Führungsgremium der Bruderschaft.

Sieveringen - Nach 12 Jahren Zugehörigkeit zum Führungsgremium der Sieveringer Hubertus-Schützen – davon viele Jahre als Fahnenoffizier – hat Manfred Körber sein Amt in der Jahreshauptversammlung in die Hände von Tobias Wortmann gelegt.

Die Sieveringer Bruderschaft werde das Engagement beim diesjährigen Schützenfest noch besonders würdigen, kündigte Brudermeister Alfons Wortmann unter dem Beifall der Mitglieder an. Wobei ein besonderer Tag in diesem Jahr der Schützenfestsamstag sein wird: Dann feiern die Sieveringer Jungschützen, von Alfons Wortmann zutreffend als Aushängeschild der Bruderschaft bezeichnet, das sehr viel Freude bereite, ihr zehnjähriges Bestehen. Die Vorbereitungen dazu sind angelaufen. Unter anderem werden befreundete Jungschützen aus anderen Bruderschaften erwartet, wie Sebastian Gosselke in seinem Bericht ausführte.

Das abgelaufene Schützenjahr hatten zuvor in finanzieller Hinsicht Kassierer Daniel Becker und in organisatorischer Hinsicht Schriftführer Mario Schinner noch einmal detailliert Revue passieren lassen.

Beim Vogelschießen wird in diesem Jahr Schießmeister Johannes Weber erstmals von Robert Peters als zweiter verantwortlicher Schießmeister unterstützt. Sieveringens Vertreter im Gemeinderat, CDU-Fraktionssprecher Heinrich Frieling, regte an, eine Neugestaltung des Bolzplatzes im Eingangsbereich des Ortes gegebenenfalls als „Leader“-Projekt vorzuschlagen. Werner Partner berichtete, dass sich die inzwischen in Sieveringen wohnende Flüchtlingsfamilie sehr gut in das Ortsleben eingefügt habe, von den Bürgern jedwede Unterstützung erhalte und die Kinder von ihren Sieveringer Altersgenossen beim Spielen und bei Veranstaltungen immer mit einbezogen würden.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare