SPD: Kommunen entlasten

ENSE ▪ SPD-Fraktionschef Bruno Löher hat in seinem Rechenschaftsbericht im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Genossen wiederholt darauf hingewiesen, dass es zu einer Umverteilung der Lasten zum Wohle der Kommunen kommen muss.

„Wenn von den Steuereinnahmen und Schlüsselzuweisungen gerade einmal weniger als ein Drittel in Ense verbleibt, der Rest an Umlagen an Kreis, Bund und Land weggeht, dann wird jedem deutlich, dass viele Probleme in Ense nicht hausgemacht sind, sondern uns von außen aufs Auge gedrückt werden“, so der Chef der sozialdemokratischen Ratsmannschaft. Gleichzeitig lobte Bruno Löher eine „angemessene Unterstützung der Kommunen durch die rot-grüne Regierung in Düsseldorf“, die Ense durch den Nachtragshaushalt gut 150 000 Euro in die Kassen fließen ließ. Unter der Leitung von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) genieße die Unterstützung der Kommunen „eine große Bedeutung. Das ist gut und richtig so“, so Bruno Löher.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare