Sperrung der Bahnhofstraße dauert bis Ende Juni

Nichts geht mehr: Die Bahnhofstraße ist ab dem Sonnenufer voll gesperrt.
+
Nichts geht mehr: Die Bahnhofstraße ist ab dem Sonnenufer voll gesperrt.

Niederense - Die Vollsperrung der Bahnhofstraße in Niederense endet voraussichtlich Ende Juni. Das hat die Westnetz GmbH, der Verteilnetzbetreiber der RWE Deutschland, jetzt im Gespräch mit dem Anzeiger erklärt.

Bekanntlich erneuert das Unternehmen seit acht Wochen das Stromnetz in Ense. Eine neu dimensionierte 10 kV-Stromleitung führt auf einer Länge von 3,7 Kilometer vom Umspannwerk Höingen über Niederense bis zum Windpark in Bittingen. „Damit tragen wir den veränderten Einspeisedimensionen Rechnung“, sagt Ausführungsplaner Rainer Baulmann von der Westnetz. Denn die beiden Windkraftanlagen werden derzeit „repowerd“, das heißt die Leistungskapazität wird auf 2 mal 2,3 Megawatt und 3 mal 2,3 Megawatt ausgebaut. Um den Herausforderungen der Energiewende Rechnung zu tragen, baut Westnetz mit einer Investitionssumme von rund 500 000 Euro das Stromnetz in Höingen, Niederense bis nach Bittingen aus.

Die Bauarbeiten führen derzeit zur Vollsperrung der Bahnhofstraße zwischen den Einmündungen K 8/Zum Sonnenufer und K 8 /Ringstraße. Der überörtliche Verkehr wird über die B 516 und L 745 umgeleitet. Hierzu wird der Verkehr aus Bremen kommend an der Einmündung B 516/K8 vorbei bis zur Kreuzung B 516/ L 745 geleitet. Von hier aus wird der Verkehr zusammen mit dem aus Richtung Soest kommenden Fahrzeugteilnehmer über die L 745 in den Ort Niederense zur Kreuzung K 8/ L 745 geführt. Der Verkehr aus Richtung Neheim kommend wird die Strecke in umgekehrter Richtung bzw. Folge der Kreuzungen und Einmündungen nach Bremen geführt.

„Ende Juni ist der Bauabschnitt fertiggestellt“, sagt Rainer Baulmann. Im Anschluss wird die Baumaßnahme im Bereich der Ringstraße weitergeführt und der Verkehrsfluss dort über eine Ampelanlage geregelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare