Industriegebiet Höingen

Sperrung durch Bauarbeiten für Kreisel 

+
Der Industriepark kann nach Einrichtung der Baustelle nicht mehr über die Straße Am Buschgarten erreicht werden. Nähere Informationen gibt die Verwaltung in einer Versammlung am kommenden Montag um 19 Uhr im Höinger Gerätehaus.

Höingen - Der Bau des Kreisverkehrs in der Einfahrt zum Industriegebiet Höingen wird zu verkehrstechnischen Behinderungen führen. Darauf weist die Verwaltung hin und wird in einer öffentlichen Veranstaltung nähere Einzelheiten erläutern

Wobei fest steht: Mit dem Bau des Kreisels im Bereich Neheimer Straße/Am Buschgarten/Zum Kleifeld geht es Anfang Oktober los. Die Arbeiten sind ausgeschrieben. 

Und: Der Industriepark kann nach Einrichtung der Baustelle nicht mehr über die Straße Am Buschgarten erreicht werden. Der Verkehr soll von Werl kommend über die B 516, die K 8 und die Verbindungsstraße Niederense-Höingen ins Gewerbegebiet umgeleitet werden. Den Verkehr aus Neheim wiederum führt man über die L 745 und die K 8 durch Niederense und ebenfalls über die Verbindungsstraße Niederense-Höingen. 

Nähere Informationen gibt die Verwaltung in einer Versammlung am kommenden Montag, 25. September, um 19 Uhr im Höinger Gerätehaus am Winnenweg 2. Wichtig: Eingeladen sind zu der Zusammenkunft alle Interessierten.

Hintergrund der Planung ist die Tatsache, dass der Industriepark in Höingen durch Ausweisung von neuen Bauflächen für Gewerbe und Industrie in den vergangenen Jahren erweitert wurde. Durch die Ansiedlung zusätzlicher Betriebe hat sich das Verkehrsaufkommen erhöht. Dieses wirkt sich auch auf die Leistungsfähigkeit der Einmündung Neheimer Straße/Am Buschgarten aus. Ein Verkehrsgutachten vom März 2009 hatte zum Ergebnis, dass der Knotenpunkt überlastet ist. Ein Ausbau wurde empfohlen.

Die Kosten wurden mit rund 600 000 Euro beziffert, die Bauzeit mit gut sechs Monaten. Die Verwaltung hatte nach Zustimmung der Politik – die Bürgergemeinschaft ist allerdings strikt gegen das Vorhaben – ein Ingenieurbüro beauftragt, den Umbau der Einmündung mittels eines Kreisverkehrs zu planen. Dem hat der Bau- und Verkehrsausschuss der Gemeinde im April 2015 zugestimmt.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare