1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Ense

Sperrung Waltringer Weg dauert noch bis Freitag

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Als Schadensbild stellte sich ein drei Meter langer Längsriss heraus, so dass ein großes Rohrstück ausgewechselt werden muss. Außerdem hat das austretende Wasser die Straße weiträumig unterspült. © Mause

Waltringen – Die Vollsperrung des Waltringer Wegs infolge des Wasserrohrbruchs dauert noch bis Freitag.

Wie das Unternehmen mitteilte, strömte aus der schadhaften Trinkwasserleitung DN 500 in der Nacht zum Samstag Wasser auf die Fahrbahn, das sich in einer Bodensenke sammelte.

Die Schadensstelle befindet sich auf dem Waltringer Weg, direkt nach der Ortsdurchfahrt Waltringen. Der Gelsenwasser-Bereitschaftsdienst war nach dem Eingang der Schadensmeldung um 1.22 Uhr innerhalb kurzer Zeit vor Ort.

Bevor jedoch die Straße gesperrt werden konnte, wurde der Fahrer eines Pkw leicht verletzt, der aufgrund der überfluteten Straße von der Fahrbahn abkam. Einen Ausfall der Versorgung mit Trinkwasser gibt es nur für einen Abnehmer, der sich jedoch anderweitig versorgen kann. Der Waltringer Weg ist seitdem gesperrt und eine Umleitung provisorisch ausgeschildert. Sie führt von Waltringen über die Talstraße nach Hünningen und von dort über die Waterlappe zum Ortskern Bremen. Die Umleitung ist in Abstimmung mit der Gemeinde Ense und Straßen NRW vollständig ausgewiesen.

Gelsenwasser beauftragte am Samstag direkt ein Tiefbauunternehmen, das die schadhafte Trinkwasserleitung zwischenzeitlich freigelegt hat. Die Trinkwasserleitung liegt in diesem Bereich in felsigem Gestein, so dass sich die Tiefbauarbeiten aufwändig gestalten. Als Schadensbild stellte sich ein drei Meter langer Längsriss heraus, so dass ein großes Rohrstück ausgewechselt werden muss. Außerdem hat das austretende Wasser die Straße weiträumig unterspült.

Trotz der derzeitig niedrigen Temperaturen wird die Baugrube am Mittwoch verfüllt, verdichtet und provisorisch asphaltiert. Sobald die Temperaturen einen ordnungsgemäßen Einbau von Asphalt zulassen, wird dieses Provisorium abgefräst und durch eine neue Schicht Asphaltfeinbeton ersetzt. 

Sämtliche Arbeiten sind voraussichtlich am Freitag, 25. Januar, abgeschlossen. Gelsenwasser bittet die Anwohner und weiteren Verkehrsteilnehmer um Verständnis und dankt ihnen für ihre Geduld.

Auch interessant

Kommentare