Sportfreunde: Bürgermeister lobt große Mitgliederzahl

+
Musikalisch umrahmt wurde der Jubiläumsabend vom Männergesangverein „Eintracht“ und dem Frauenchor „musica“ aus Waltringen.

WALTRINGEN - Christian Brunnberg war spürbar erstaunt. „Ich bin ein bisschen platt, wie voll die Halle ist“, so der Vorsitzende der Waltringer Sportfreunde am Samstagabend.

Angesichts der 50-Jahr-Feier des Vereins nämlich konnte er zahlreiche Ehren-Gäste begrüßen. Unter ihnen den Ehrenvorsitzenden Josef Kettler und Gattin Paula, die ehemaligen Vorsitzenden Jörg Kettler, Hermann Brinkhaus sowie Gerd Brunnberg. Aber auch Bürgermeister Hubert Wegener, der Vorsitzende des Fußballkreises Soest, Franz-Josef Jochheim, sowie der Vorsitzende des Gemeindesportbandes, Ingo Dungs, hatten es sich nicht nehmen lassen, der Einladung der Sportfreunde zu folgen. Zudem waren Vertreter der befreundeten Vereine aus Bremen, Lüttringen, Höingen, Niederense, Oberense, FC Ense und der TuS Echthausen anwesend. Den weitesten Anreiseweg hatte allerdings die Delegation des SV Wasser hinter sich, dem befreundeten Verein aus dem Schwarzwald. Ein Willkommen galt auch den ehemaligen Spielern, Vorstandsmitgliedern, Trainern sowie den aktuellen Spielern und Trainern.

Und nach dem Auftakt des Abends, den der Männergesangverein in Zusammenarbeit mit dem Frauenchor „muscia“ gestaltete, beglückwünschte Bürgermeister Hubert Wegener beglückwünschte die Sportfreunde zu ihrem runden Geburtstag. Mit Freude und Respekt habe er die frisch vorgelegte Chronik des Vereins gelesen. In ihr sei zu erkennen, dass das Miteinander funktioniere – auch in einem so kleinen Ortsteil wie es Waltringen sei. In diesem Rahmen sprach er den ehemaligen und jetzigen ehrenamtlichen Helfern seinen Dank für ihren unermüdlichen Einsatz aus. Bewundernswert sei auch das Verhältnis von Mitglieder- zur Einwohnerzahl. So gehören dem Waltringer Sportverein 379 Mitglieder an, davon 81 unter 18 Jahren, bei einer Einwohnerzahl von 660 Waltringern. „Sicherlich kommen nicht alle Mitglieder davon aus Waltringen, doch dieses Verhältnis ist in Ense sicherlich fast einmalig“, so Hubert Wegner.

Für die Zukunft wünschte er dem Verein weiterhin eine gute und erfolgreiche Arbeit. Christian Brunnberg dankte dem Bürgermeister und der Gemeinde Ense für die stets schnelle und unkomplizierte Zusammenarbeit.

Ebenfalls nur lobende Worte fand der Vorsitzende des Fußballkreises Soest, Franz-Josef Jochheim, für den Verein. Er erinnerte daran, dass sich viele Mitglieder auch außerhalb der Sportfreunde Waltringen im Kreisvorstand, als Schiedsrichter oder Staffelleiter, engagierten. Als Dank überreichte er Christian Brunnberg eine Urkunde, zwei Fußbälle sowie ein westfälisches Flachgeschenk.

Aufgelockert wurde das Programm durch Auftritte der Waltringer Tanzgruppen, die fester Bestandteil des Sportvereins geworden sind.

Zu guter Letzt dankte auch Christian Brunnberg, und zwar Christiane Westhoff und Kathrin Stock für die Dekoration der Halle, aber auch jenen freiwilligen Helfer, die für einen reibungslosen Ablauf des Abends gesorgt hatten.

An Stellwänden konnten sich alle Gäste schließlich über Bilder und Alben sowie Zeitungsartikeln über die wechselvolle Geschichte der Waltringer Sportfreunde informieren. -  jmk

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare