Straßen der Gemeinde Ense sind sicherer geworden

ENSE ▪ Ihre neue Statistik zu den Unfallzahlen des vergangenen Jahres veröffentlichte jetzt die Kreispolizeibehörde. Insgesamt gab es einen Rückgang der Unfälle zu vermelden, allerdings stieg die Zahl der dabei Verletzten und Getöteten.

Die Gemeinde Ense belegt im Vergleich zwischen den 83 Kommunen des Regierungsbezirks Arnsberg aktuell den achten Platz und ist damit offenbar ein gutes Stück sicherer geworden. Im vergangenen Jahr lag man noch auf Platz 55. Zwei Tote, sechs Schwer- und 26 Leichtverletzte registrierte die Polizei für die Gemeinde.

Unfallschwerpunkt ist nach der vorgelegten Statistik die Kreuzung Bundesstraße 516 bei Ense-Bittingen mit der Landstraße 745. Hier gab es beim Einbiegen immer wieder Unfälle. Verkehrsunfälle mit Personenschaden auf unfallkritischen Strecken gab es außerdem auf der B 516, zwischen Abzweig Niederense und Abzweig Oberense sowie auf der Landstraße 673, zwischen Wickede und Bremen.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare