Seit einem Monat in München

Techniker aus dem Kreis Soest bringt EM-Spiele ins Fernsehen

Thomas Dreschler aus Ruhne (links) sorgt zusammen mit Kollegen aus vielen anderen Ländern dafür, dass die Fernsehübertragungen aus München in der ganzen Welt zu empfangen sind.
+
Thomas Dreschler aus Ruhne (links) sorgt zusammen mit Kollegen aus vielen anderen Ländern dafür, dass die Fernsehübertragungen aus München in der ganzen Welt zu empfangen sind.

Wenn die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Münchener Allianz-Arena am Dienstagabend (15. Juni) ihr erstes Gruppenspiel gegen Frankreich um 21 Uhr bestreitet, dann wird Thomas Dreschler aus Ruhne auf dem Stadiongelände dafür sorgen, dass die Fernsehsignale via Satellit und per Glasfaserleitungen in der ganzen Welt zu empfangen sind.

Ruhne/München - Der höchst erfahrene Techniker, der sonst unter anderem am Westfalenstadion und bei sonstigen Veranstaltungen den Satelliten-Übertragungswagen der HD Sat Communication, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Fußballliga (DFL) bedient, ist in München im Tactical Operations Center” (TOC) tätig.

In einem aus 52 Containern bestehenden Centrum, das von drei großen Stromaggregaten netzunabhängig mit Energie versorgt wird, werden unter anderem die per Glasfaser-Leitungen und per Kupferkabel hereinkommenden 40 Videosignale in Form von UHD, Internetströmen, via Telefon, Wlan im Stadion und Sprechstellen, bis hin zur Verwaltung der Tickets für die Zuschauer, zusammengeführt.

Techniker bei der Europameisterschaft: 220 Techniker und Manager im Einsatz

Die Bedienung der Technik erfolgt durch Thomas Dreschler, der die aus verschiedenen Modulen bestehende Sendeeinheit bereits seit Mitte Mai vor Ort zusammenstellte. Von dort aus werden Bilder, Daten und Töne in entsprechende Datenpakete verpackt und dann über zwei physikalisch getrennte Glasfaserleitungen nach Amsterdam in das Internationale Broadcast Center (IBC) geschickt, wovon aus sie dann in alle Welt gehen. Im Gegenzug werden von dort auch unterschiedlichste Informationen empfangen.

Das Taktische Operations Center (TOC) auf dem Stadion-Gelände in München besteht aus 52 Containern.

Am Aufbau des Sendezentrums waren zunächst 30 Personen aus den verschiedensten Ländern wie Brasilien, England, Australien, Amerika, den Niederlanden und Italien beteiligt. Jetzt arbeiten 220 Techniker und Manager vor Ort. Alle in einer von der UEFA gewünschten Dienstkleidung und mit Masken ausgestattet, die im Stadiongelände immer zu tragen sind.

Techniker bei der Europameisterschaft: Für Thomas Dreschler ist es der dritte Einsatz bei großen Sportveranstaltungen

Für Thomas Dreschler aus Ruhne ist es bereits der dritte Einsatz bei ganz großen Sportveranstaltungen. Im Jahr 2014 sorgte er bei der Weltmeisterschaft in Brasilien im Campo Bahia dafür, dass die deutschen Fußballer über Satellit die Verbindung zur Heimat aufrechterhalten konnten, und 2016 war er bei der Fußball-Europameisterschaft im französischen Toulouse für den Zusammenfluss aller Fernsehsignale und deren Übertragung in die verschiedensten Länder verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare