JU trägt Plan für neue Flüchtlings-Unterkunft mit

Bürgermeister Hubert Wegener nahm sich Zeit, um mit der Jungen Union über die Flüchtlingssituation in Ense zu sprechen.
+
Bürgermeister Hubert Wegener nahm sich Zeit, um mit der Jungen Union über die Flüchtlingssituation in Ense zu sprechen.

BREMEN -  Der Bau einer neuen Unterkunft für ausländische Flüchtlinge auf einem gemeindeeigenen Grundstück „An der Windmühle“ in Bremen wird auch von der Jungen Union, der Nachwuchs-Organisation der CDU mitgetragen.

Das hat der Vorsitzende Sebastian Müller im Gespräch mit dem Anzeiger unterstrichen.

Die steigende Zahl zugewiesener Asylbewerber stelle auch eine ländliche Kommune wie Ense vor Herausforderungen, die nur gemeinsam bewältigt werden können, sind die Mitglieder der Jungen Union Ense um ihren Vorsitzenden Sebastian Müller überzeugt. Im großen Saal des Rathauses in Bremen trafen sie sich jetzt, um durch Bürgermeister Hubert Wegener einen aktuellen Blick auf die kommunale Asylpolitik zu erlangen.

Aufgrund der steigenden Zuweisungen von Asylbewerbern und zunehmenden kommunalen Aufgaben bezüglich der Unterbringung und Betreuung war die Resonanz auf das Treffen groß.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare