Umzugspläne liegen voll im Zeitplan

Nur zufriedene Gesichter gab’s beim Richtfest: Firmeninhaber Oliver Westhoff, Enses Wirtschaftsförderer Heribert Knoop und Bauunternehmer Günther Stock (von links) sind mit den Baufortschritten im Höinger Industriegebiet äußerst zufrieden.
+
Nur zufriedene Gesichter gab’s beim Richtfest: Firmeninhaber Oliver Westhoff, Enses Wirtschaftsförderer Heribert Knoop und Bauunternehmer Günther Stock (von links) sind mit den Baufortschritten im Höinger Industriegebiet äußerst zufrieden.

Höingen - Der erste Schritt ist gemacht und das Ziel fest im Blick. Dabei hat nicht zuletzt das gute Wetter seinen Teil dazu beigetragen, dass der Umzug der Firma Stahl-Service Westhoff ins Höinger Industriegebiet nun immer näher rückt.

Am späten Freitagnachmittag jedenfalls traf man sich auf der Baustelle an der Straße Zum Sauerland zum Richtfest. Dabei zeigte sich nicht zuletzt Geschäftsinhaber Oliver Westhoff vom zügigen Baufortschritt angetan. Und in der Tat. Erst Mitte August hatte er zusammen mit seinem Bruder Tobias Westhoff und Bauunternehmer Günther Stock die Planungen für die Niederlassung in Höingen präsentiert. Und von ihrem damals geäußerten Wunsch, die Halle zu Beginn des neuen Jahres beziehen zu können, müssen sie nicht abrücken. Denn im Februar, so Oliver Westhoff, gehe man davon aus, die Maschinen aufbauen zu können, so dass mit der Aufnahme der Produktion kurz darauf zu rechnen ist,

Bekanntlich lässt sich die Firma Stahl-Service Westhoff, die bislang ihren Sitz in Herdringen hat, auf einem 16 000 Quadratmeter großen Areal im Höinger Industriegebiet nieder, wobei der Schritt mit der Schaffung von acht Arbeitsplätzen einhergeht. Die Firma Westhoff ist ein mittelständisches, inhabergeführtes Stahl-Service-Center, das vorlackierte Stahlbleche bislang lediglich vertrieben hat. Doch da man nun auch in die Produktion einsteigen möchte, suchte man nach einem geeigneten Standort und wurde schließlich im Höinger Industriegebiet fündig. Und dort entsteht eben in diesen Tagen eine 5 000 Quadratmeter große Halle, die bis Weihnachten regendicht gedeckt sein soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare