Es bestand Lebensgefahr

Auto überschlägt sich auf der A 445 bei Ense

+

Ense - Zu einem schweren Unfall auf der A 445 in Richtung Neheim kam es in der Nacht zu Freitag. Involviert waren nach Informationen der Feuerwehr vier Fahrzeuge. 

Nach Angaben der Autobahnpolizei Dortmund sind bei dem Unfall am Freitagmorgen gegen 0.10 Uhr auf Höhe Haus Füchten zwei Menschen verletzt worden. Ein Autofahrer verletzte sich schwer. Die Feuerwehr musste eine Person aus dem Fahrzeug befreien. 

Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 35-Jähriger aus Werl mit seinem VW in Richtung Brilon unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Wickede verlor er aus bislang ungeklärter Ursache offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug, so die Polizei. 

Der Werler prallte gegen den Auflieger eines 28-Jährigen aus Herne. Dieser war nach Polizei-Angaben mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs. Durch den Zusammenstoß überschlug sich der VW und blieb schließlich auf dem Dach liegen. 

Unfall auf der A445 auf Höhe Haus Füchten Ense

Ein 28-Jähriger aus Sundern konnte nach Mitteilung der Pressestelle der Autobahnpolizei Dortmund mit seinem Ford nicht mehr ausweichen und prallte gegen den VW. Ebenso ein 28-jähriger Bielefelder mit seinem Kleintransporter.

Bei dem Unfall verletzte sich der 35-Jährige Werler schwer. Vorübergehend bestand Lebensgefahr, so die Polizei. Der 28-jährige Bielefelder verletzte sich leicht. Die anderen Beteiligten blieben unverletzt.

35.500 Euro Sachschaden

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 35.500 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die A 445 in Richtung Brilon gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Wickede abgeleitet. Gegen 3.10 Uhr war die Fahrbahn wieder komplett frei.

Fünf Fahrzeuge der Feuerwehr Werl waren im Einsatz, zudem drei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug.  

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare