Verkehrsberuhigung in Lüttringen

Seit Mittwochmorgen ist die provisorische Busschleuse in Lüttringen eingerichtet. - Fotos: Starb

Lüttringen/Bremen - Zunächst als Provisorium gedacht, wurde am Mittwoch die bereits länger geplante Busschleuse an der Hermann-Löns-Straße in Lüttringen errichtet.

„Wir kommen damit dem Elternwunsch nach einer Querungshilfe in diesem Bereich nach“ erklärt Heinrich-Georg Trelle, Abteilungsleiter für das Straßenwesen beim Kreis Soest.

So soll die Fahrbahnverengung die Strecke verkürzen, die von den Schulkindern beim Gang über die vielbefahrene Straße zurückgelegt werden muss, zugleich den Verkehr auf der Ortsdurchfahrt beruhigen.

Ob dies tatsächlich gelingt, muss sich erst noch herausstellen. „Es müssen Erfahrungen gesammelt werden. Es lässt sich nicht abschätzen, ob das Provisorium wirklich hilft“, will Trelle die kommenden Monate abwarten. Danach soll entschieden werden, ob aus dem Provisorium eine dauerhafte Einrichtung wird. Unbetroffen davon bleibt die Einmündung der Straße „Auf den Weiden“. Erste Pläne hatten noch eine Abbindung der Straße vorgesehen.

Verkehrsbehinderungen in Bremen

Doch nicht nur in Lüttringen ist die Ortsdurchfahrt derzeit nur halbseitig befahrbar, ebenso stellt sich die Situation auf der Werler Straße (B516) in Bremen dar. Um einen möglichst schnellen Abschluss der Zusammenschlussarbeiten im Kreuzungsbereich „Werler Straße / Rochollweg / Lindenkamp“ zu ermöglichen, wurde die Ortsdurchfahrt halbseitig gesperrt. Eine Baustellenampel regelt hier vorläufig den Verkehr. Pünktlich zum Wochenende sollen die Arbeiten jedoch abgeschlossen, die Verkehrbehinderungen aufgehoben sein.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare