Verwaltung: Wehr soll neues Fahrzeug erhalten

BREMEN ▪ Die Feuerwehr soll das von ihr gewünschte neue Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug zeitnah erhalten. Das zumindest schlägt die Verwaltung vor und hat entsprechende Mittel in die kommenden Haushalte eingestellt. Das letzte Wort indes hat die Politik bei der Verabschiedung des Etats.

Nach Darstellung von Kämmerer Alois Langesberg jedenfalls ist vorgesehen, den erforderlichen Betrag von insgesamt 380 000 Euro aufzuteilen, und zwar „in 100 000 Euro für das Fahrgestell in 2013 und 280 000 Euro für den Aufbau mit Ausrüstung in 2014“. Das hatte er im Zuge seiner Rede zur Einbringung des Haushaltes am 4. Oktober öffentlich mitgeteilt.

In diesem Zusammenhang hatte der Kämmerer zudem wissen lassen, dass insgesamt 400 000 Euro für den Erwerb von beweglichem Vermögen bei einem Investitionsvolumen von lediglich 1,5 Millionen Euro für 2013 veranschlagt sind. Neben den 380 000 Euro für das Feuerwehrfahrzeug hat der Bauhof der Gemeinde 200 000 Euro für den Kauf eines neuen Unimog angemeldet.

Überraschend kommt der Wunsch der „Blauröcke“ nach einem neuen Fahrzeug dabei nicht. Denn bereits Ende August hatte die Feuerwehr den Ratsmitgliedern ein Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF 20) vorgestellt, das als Ersatz für das in die Jahre gekommene Tanklöschfahrzeug (TLF 16) dienen soll. Und schon damals hatte man wissen lassen, dass ein solches Fahrzeug „perfekt“ für die Belange der heimischen Wehr sei. Denn man war in der glücklichen Lage, den Parlamentariern exakt ein solches Einsatzfahrzeug vor Ort präsentieren zu können. Die Kosten wurden von der Fachfirma seinerzeit mit annähernd 370 000 Euro taxiert.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare