Vorbereitungen laufen für Bezirksjungschützentag

+
Der Kugelfang ist durch einen Experten abgenommen, die Schießwettbewerbe können kommen.

Lüttringen -  „Tradition erhalten. Zukunft gestalten.“ Unter diesem Motto steht die Bezirksjungschützenwoche des Bezirks Werl-Ense, die am kommenden Samstag, 23. April, mit dem Bezirksjungschützentag ab 13.30 Uhr und dem Empfang der Gäste an der Schützenhalle in Lüttringen zweifelsohne ihren Höhepunkt erleben wird.

Und beim Gastgeber, der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Hünningen-Lüttringen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

So wurde am vergangenen Samstag unter den Augen des 2. Brudermeisters Alfons Schumacher und dem Vorsitzenden der Schießsportgruppe, Fabian Dülberg, der ordnungsgemäße Bau und Größe des Kugelfangs von einem Experten untersucht und ausgemessen. Damit ist eine Auflage der Kreispolizeibehörde erfüllt, und die Jugendlichen der Bruderschaften und Vereine können an mobilen Vogelstangen auf die zwei Königsadler in den Kästen zielen, um ihren Bezirksjungschützenschülerkönig und den Bezirksjungschützenkönig zu ermitteln.

Doch nicht nur das: Und damit die Veranstaltung problemlos durchgeführt werden kann, wird es auch zu einigen Verkehrsregelungen kommen.

So wird am Samstag, 23. April, die Straße vor der Schützenhalle in Lüttringen voll gesperrt, um die Sicherheit der Gäste zu gewährleisten und auch das Vogelschießen auf der Straße durchführen zu können. Die Hermann-Löns-Straße wird östlich der Einmündung „Am Gelke“ sowie westlich der Einmündung der Verbindungsstraße nach Bremen voll gesperrt. Auf der Hermann-Löns-Straße und der Straße am Gelke werden zudem Halteverbote und Umleitungen ausgeschildert.

Der Schützenvorstand bittet die Anwohner, zur Begrüßung der Gäste die Schützenfahnen aufzuhängen.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare