„Warenkorb“ versteigert Waalkes-Kunstwerk

Hoffen, dass der „Ostfriesenföhn“ von Otto Waalkes über den Weg der Versteigerung viel Geld in den „Enser Warenkorb“ spült: Günter Bachhofen (links) und Doris Keysselitz (rechts) bei der Vorstellung des Bildes.
+
Hoffen, dass der „Ostfriesenföhn“ von Otto Waalkes über den Weg der Versteigerung viel Geld in den „Enser Warenkorb“ spült: Günter Bachhofen (links) und Doris Keysselitz (rechts) bei der Vorstellung des Bildes.

Bremen - Große Freude beim Enser „Warenkorb“. Denn das Ziel, die letzte Lücke zur Finanzierung des neuen Kühlwagens über das so genannte Crowdfunding-Projekt der Volksbank Hellweg zu schließen, ist von Erfolg gekrönt. So ist die erhoffte Summe von 10 000 Euro erreicht worden.

Das hat „Warenkorb“-Chefin Doris Keysselitz im Gespräch mit dem Anzeiger erklärt. Gleichzeitig aber bat sie inständig, in der Spendenbereitschaft nun nicht nachzulassen. Denn jeder Euro, der den „Warenkorb“ über diesen Weg zur Verfügung gestellt werde, entlaste den Verein an anderer Stelle und ermögliche zusätzliche Hilfe für die Bedürftigen.

Die „Crowdfunding“-Aktion des „Enser Warenkorbs“ läuft noch bis zum 14. Januar 2016 und ist zu erreichen über das Portal.

Ganz besondere Unterstützung

Wobei sich der „Enser Warenkorb“ in diesen Tagen über ganz besondere Unterstützung freuen darf: So hat Galerist Heinrich Walentowski dem „Enser Warenkorb“ nämlich ein handsigniertes Kunstwerk des bekannten Komikers Otto Waalkes zur Verfügung gestellt, das für die Arbeit der Einrichtung im Schatten der Lambertuskirche versteigert werden darf. „Ostfriesenföhn“ heißt es und nimmt – leicht abgeändert – Bezug auf eine bekannte Filmszene der Ikone Marilyn Monroe. Natürlich dürfen die bekannten „Ottifanten“ in gleich vierfacher Ausführung nicht fehlen.

„Wir freuen uns riesig und danken Heinrich Walentowski sehr herzlich für diese tolle Unterstützung“, so Doris Keysselitz . Und bereits am Wochenende soll mit der Versteigerung von „Ostfriesenföhn“ über die Facebook-Seite des „Enser Warenkorbs“ begonnen werden. Dabei liegt das Mindestgebot bei 500 Euro, gesteigert werden kann dann nur in 20 Euro-Schritten. Die Auktion dauert 14 Tage.

Und wie erfolgreich eine solche Versteigerung sein kann, hatte im Jahr 2013 die „Stiftung Kinderhilfe Ense“ erfahren dürfen, der seinerzeit ebenfalls der Galerist Heinrich Walentowski das Kunstwerk „Hinter’m Horizont“ von Sänger Udo Lindenberg für eine solche Auktion zur Verfügung gestellt hatte. Und am Ende kamen so stolze 3 750 Euro zusammen, die wiederum in ganz konkrete Projekte der „Stiftung Kinderhilfe Ense“ investiert werden konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare