17. Dezember 2017 für Neuauflage angedacht

Weihnachtssingen auf Haus Füchten muss keine "Eintagsfliege" bleiben

+
Als perfekte Einstimmung auf die Festtage hatten die zahlreichen Besucher das „Weihnachtssingen auf Haus Füchten“ empfunden. Eine Neuauflage ist zumindest näher gerückt.

Bremen - Eine definitive Entscheidung ist zwar noch nicht gefallen, eine Tendenz aber durchaus erkennbar. Und so deutet einiges darauf hin, dass nach dem grandiosen Erfolg im Vorjahr das „Weihnachtssingen auf Haus Füchten“ eine Neuauflage erlebt. Ins Auge gefasster Termin ist der 17. Dezember 2017.

Das hat Initiativkreis-Chef Ralf Hettwer im Gespräch mit dem Anzeiger nach einer Vorstandssitzung am Montagabend erklärt. Wobei ebenfalls klar ist: „Haus Füchten“ stände erneut als Austragungsort zur Verfügung und auch die Sponsoren wären einmal mehr mit von der Partie. 

„Jetzt liegt es an uns im Vorstand, ob wir diese Aufgabe, die mit sehr viel Planung verbunden ist, noch einmal bewältigen wollen,“ so Ralf Hettwer.

Lesen Sie: Erstes Weihnachtssingen auf Haus Füchten ein Erfolg

Dabei ist ihm eines besonders wichtig: Das „Weihnachtssingen auf Haus Füchten“ soll in keinster Weise eine irgendwie geartete Konkurrenz-Veranstaltung beispielsweise zu den Weihnachtskonzerten in Bremen, Höingen oder Niederense sein. 

Weihnachtssingen auf Haus Füchten

Deshalb habe man auch einen Termin ins Auge gefasst, an dem kein anderes Event stattfindet. Im vergangenen Jahr war bei Ralf Hettwer durchaus ein wenig Kritik wie er einräumte.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare