Weniger Zuschuss an die VHS

BREMEN ▪ Der Zuschuss der Gemeinde Ense für die Volkshochschule ist in den zurückliegenden neun Jahren nahezu konstant geblieben, konnte im Gegenteil im Jahr 2009 sogar leicht gesenkt werden.

Das haben die Verantwortlichen am Morgen bei der Präsentation des Kursprogramms für das zweite Halbjahr 2010 mitteilen können. Lag der Zuschuss der Gemeinde Ense 2001 bei 33 649 Euro, fiel er 2003 auf 32 781 Euro, stieg 2005 auf 33 850 Euro, um 2007 mit 32 175 Euro beziffert zu werden. 2009 wurde der Zuschuss mit 28 061 Euro benannt, wobei man darauf hinweist, dass diese Zahl wegen der Einführung des NKF nur schwer vergleichbar sei. Besonders bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang dennoch, dass das Land im gleichen Zeitraum seinen Zuschuss von 176 243 Euro auf 125 430 Euro gekürzt hat.

Im neuen Halbjahr dürfen sich die VHS-Besucher auf zahlreiche Einzel-Veranstaltungen freuen. So geht es im kommenden Monat in der Conrad-von-Ense-Schule um die Montessori-Pädagogik, ist am 27. September Joe Bausch im Rathaus zu Gast. Sein Vortrag steht unter dem Motto „Urteil lebenslang: Und dann?“ „Werners witzige Show: Denkst du noch oder fühlst du schon?“, heißt es am 28. September, „Haut und Haar“ mit Monika Kieserling am 26. Oktober im Heimathaus, während es mit Dr. Hans-Martin Dziersk am 12. November um die „Sixtinische Kapelle als Gesamtkunstwerk“ geht.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare