CDU will für Entlastung der Anwohner sorgen

+
1 152 Fahrzeuge an Arbeitstagen sind für die Anlieger der westlichen Ringstraße und des unteren Sonneborns zu viel.

Bremen - CDU-Ratsherr Josef Risse hat für seine Fraktion den Antrag gestellt, den Verkehrsbereich Sonneborn/Ringstraße durch Maßnahmen zu beruhigen.

So hat er im jüngsten Planungs- und Umweltausschuss die Verwaltung gebeten, durch kreative Vorschläge die Anwohner zu entlasten. Und damit griff der Christdemokrat nicht zuletzt eine Anzeiger-Berichterstattung aus dem Juli auf.

Wie seinerzeit berichtet, hatten Messungen gezeigt, dass 1 152 Fahrzeuge täglich den westlichen Teil der Ringstraße und den unteren Teil des Sonneborns in Niederense frequentieren. Zwar reduziert sich an Samstagen und Sonntagen die Zahl auf jeweils rund 250. Für viele Anlieger ist das Aufkommen an den Arbeitstagen allerdings eindeutig zu hoch.

Dabei komme der ganz überwiegende Teil der Fahrzeuge, so die Beobachtung der Anwohner, aus den Neubaugebieten „Am Brautmorgen“, „Am weißen Kreuz“ und „Am Teggenhof“.

Festgestellt wurde aber auch: Die Durchschnittsgeschwindigkeit der 1 089 Fahrzeuge (darunter 36 Lkw), die in der Zeit von 6 bis 22 Uhr und der 63 Fahrzeuge, die von 22 bis 6 Uhr registriert wurden, beträgt 36,5 Stundenkilometer bei einer vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h.

Die Messungen hatten zwischen dem 27. Juni und 3. Juli stattgefunden.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare