Einsatz für Feuerwehr, Bergwacht und Rettungsdienst

Nach Absturz: Gleitschirmflieger hängt stundenlang in 20 Metern Höhe

+
Symbolfoto

Wenholthausen - Glück im Unglück hatte am Donnerstag ein Gleitschirmflieger in Wenholthausen: Der Mann war abgestürzt und in einem Baum gelandet. Erst nach mehr als zwei Stunden wurde er gerettet - unverletzt.

Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst wurden gegen 16.40 Uhr zu einem "Baum-/Bergrettungseinsatz" alarmiert. Ein Gleitschirmflieger, der auf der Markshöhe bei Oesterberge gestartet war, war aus ungeklärter Ursache abgestürzt und in rund 20 Metern Höhe in einem Baum unterhalb seines Startpunktes gelandet.

Daher wurden die Löschgruppe Wenholthausen, der Löschzug Eslohe, die Bergwacht Winterberg und der Rettungsdienst zur Absturzstelle gerufen. Zudem rückte die Drehleiter aus Meschede an, die vor Ort aber nicht zum Einsatz kam.

Die Bergung des Mannes gestaltete sich schwierig. Erst nach mehr als zwei Stunden gelang es den Einsatzkräften, ihn aus seiner misslichen Lage zu befreien. Er hatte aber Glück: Bei dem Absturz blieb er offenbar unverletzt. 

Lesen Sie auch: 

Junge (8) aus Soest tut es schon wieder! Mit 180 Sachen bis Dortmund - doch dieses Mal kracht es

Von überholendem Sprinter touchiert: Rollerfahrer schwer verletzt - Hubschrauber im Einsatz

Kradfahrer (16) stürzt über Leitplanke die Böschung hinab - beteiligter Pkw-Fahrer flüchtet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare