Für beispielhaftes Handeln

Vier Ehrenmedaillen beim Jahresempfang in Eslohe verliehen

+
Die Ehrenmedaillenträger mit Partnerinnen und Partnern: Elvira und Bernhard Willmes, Anni Stappert, Brunhilde und Caspar Winkelmeyer, Jutta und Dr. Eugen Engels sowie Bürgermeister Stephan Kersting (v.l.). 

Eslohe. Beim Jahresempfang der Gemeinde Eslohe am vergangenen Freitag konnte Bürgermeister Stephan Kersting im Rathaus vier Ehrenmedaillen an Bürger verleihen, deren beispielhaftes Handeln das gute Zusammenleben in der Gemeinde fördert.

„Ehrenamt ist Ausdruck von Bürgertum, Ausdruck eines bürgerlichen Selbstverständnisses als starkes und solidarisches Mitglied der Gemeinschaft, somit letztlich die Wahrnehmung und Ausübung von Freiheit. Die Ausübung von Freiheit für ein Ziel, das einem selbst wichtig ist und das man mit der Gemeinschaft teilt“, lobte Kersting. Die neuen Würdenträger der Gemeinde sind: Anna Stappert, Brunhilde Winkelmeyer, Bernhard Willmes, Dr. Eugen Engels.

Anna Stappert wurde die Ehrenmedaille für ihre Mitarbeit im Verein Rumänienhilfe Eslohe verliehen. Der Verein transportiert seit 1990 Hilfsgüter nach Rumänien in die Kreisstadt Arad. Hier werden das Krankenhaus und das Altenheim versorgt. Eine weitere Anlaufstelle ist das orthodoxe Nonnenkloster Gay. „Was wären wir ohne die Mitarbeiter, die die vielen Dinge tun, die sich nicht in der Öffentlichkeit abspielen, die nötig sind, damit das Große und Ganze überhaupt gelingen kann“, sagte Kersting in seiner Laudatio. Damit es aber überhaupt zu den Transporten kommen konnte, mussten in ungezählten Stunden Kleidung, Schuhe, Spielzeug und vieles mehr zunächst gesichtet und sortiert werden, um es dann entsprechend zu verpacken. Mit großem Engagement setzt sich Anna Stappert schon über viele Jahre für die notleidende Bevölkerung in Rumänien ein.

Brunhilde Winkelmeyer, sie sei eine Frau, die nicht darauf gewartet habe, dass der demografische Wandel ein Thema wird, sondern die schon seit vielen Jahren verantwortlich in der Altentagesstätte in Eslohe arbeite, lobte der Bürgermeister. „Jede Woche immer wieder neu wird der Raum hergerichtet, Kaffee gekocht und Kuchen gebacken. Es wird alles möglich gemacht, damit die älteren Bürgerinnen und Bürger einen schönen Nachmittag verleben können. Hier finden sie einen Ort, wo sie ihre Sorgen vergessen, oder einem anderen Freud und Leid mitteilen können.“ So manch einer unserer Mitbürger lebe auf diesen Nachmittag hin, weil dies einer der wenigen Highlights sei, die geblieben seien, so Kersting. „Ich weiß, dass sie ihre Aufgabe als selbstverständlich ansehen, aber genau das ist es eben nicht“.

Bernhard Willmes war von 1994 bis 1999 und von 2004 bis 2014 Mitglied im Rat der Gemeinde Eslohe. Nach der Kommunalwahl im Jahr 2014 wurde er sachkundiger Bürger im Bau- und Vergabeausschuss Feuerwehrhaus Eslohe. Sein großes Interesse galt und gilt immer noch dem Motorsport. Neun Jahre lang ist Willmes bei den Deutschen Meisterschaften im Deutschen Rundstreckenportal gefahren und hat sogar einmal den Gesamtsieg erlangt. „Damit hast Du unsere Gemeinde in Deutschland und im europäischen Ausland vertreten.“

Beruf als Berufung

„Mit den weiteren Disziplinen wie dem Bergrennen in Deutschland, sowie dem Slalom NRW-Sauerland-Siegerland und der Rallye in NRW hast Du als erster Vorsitzender des Motorsportvereins Cobbenrode Deinen Verein über die Grenzen des Sauerlandes hinaus bekannt gemacht. Dein Einsatz im Vereinswesen zeigte sich nicht nur in der Regentschaft als König und Kaiser im Schützenverein, sondern auch als 2. Vorsitzender des Heimat- und Fördervereins Cobbenrode“, so der Bürgermeister.

Bernhard Willmes sei der Mann, der in vielen Stunden dafür sorgt, dass der Stertschultenhof, eine touristische Attraktion in der Gemeinde von Bürgerinnen und Bürgern genutzt werden könne. Es werde oftmals vergessen wie viel Arbeit erforderlich sei, um solch ein Haus zu betreiben, würdigte Kersting. Dr. Eugen Engels, „dein Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde im Bereich der Feuerwehr, des örtlichen Deutschen Roten Kreuzes sowie des Malteser Hilfsdienstes, um nur einige Punkte zu nennen, waren für uns alle so selbstverständlich, dass uns dein Engagement erst so richtig ins Bewusstsein kam, als für deine Aufgaben ein Nachfolger gesucht werden musste und kaum gefunden werden konnte. Für dich war und ist Beruf Berufung. Dein Arbeitstag endete nicht mit der Versorgung der Patienten durch Sprechstunde, Hausbesuche, sondern dein hippokratischer Eid setzte Maßstäbe für ethische Grundsätze über deinen Arbeitsalltag hinaus. Und doch sind deine Bemühungen nicht auf Gemeindeebene stehen geblieben, sondern waren eher Früchte deines überörtlichen Engagements“, lobte Kersting.

Dr. Eugen Engels hat sich aktiv für die Interessen der Ärzteschaft eingesetzt und war viele Jahre Mitglied der Kammerversammlung der Ärztekammer Westfalen-Lippe und Mitglied des Kammervorstandes. Weiterhin engagiert er sich als Vorsitzender des Verwaltungsbezirks Arnsberg und des Arbeitskreises Ethik-Rat. Engels war Mitglied in den Arbeitskreisen Hochschule, Ärztliche Ausbildung, Rettungswesen, Notfallversorgung Katastrophenmedizin sowie Hausärztliche Versorgung.

Im Namen der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Eslohe dankte Stephan Kersting allen neuen Trägern der Ehrenmedaillen für ihren großen Einsatz und beispielhaftes Handeln welches das gute Zusammenleben in der Gemeinde fördert.

Über die Verleihung der Ehrenmedaillen entscheidet der Gemeinderat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare