Erste Finanzbeschlüsse

Die ersten Finanzbeschlüsse für das Haushaltsjahr 2012 wurden vom Rat der Gemeinde Eslohe verabschiedet.

In der jüngsten Esloher Ratssitzung wurde mitgeteilt: Die Abfallentsorgungsgebühren für die Hausmüllentsorgung betragen seit dem 1. Januar 2011 65,12 Euro je Einwohner/EGW als Mindestgebühr, 7 Euro je Entleerung des Restabfallbehälters. Die Abfallmengen in der Gemeinde Eslohe sind weitestgehend konstant. In die Gebührenkalkulation für das Jahr 2011 war ein Altfehlbetrag aus Vorjahren in Höhe von 50.000 Euro eingeflossen, der letztendlich zur Gebührenerhöhung beigetragen hatte. Da dieser Fehlbetrag im Laufe des Jahres 2011 voraussichtlich ausgeglichen werden kann, konnte die Gebühr insgesamt gesenkt werden. Für das Jahr 2012 ergeben sich folgende neue Gebühren: 61,41 Euro je Einwohner/EGW als Mindestgebühr, 7 Euro je Entleerung des Restabfallbehälters. Die Deponiegebühren bleiben unverändert.

Die Kosten der Einsammlung und des Transportes werden sich geringfügig erhöhen. Die Gebühren beinhalten sämtliche Kosten für alle von der Gemeinde einzusammelnden und zu transportierenden Abfallfraktionen wie Bio-Abfall, Grünschnitt, Sperrgut, Schrott, Elektroaltgeräte, Schadstoffe, die gemeindlichen Zuschüsse zu Altpapiersammlungen an Vereine und Verbände, den Kostenanteil der Gemeinde für die Papier-, Pappe-, Kartonentsorgung innerhalb des Dualen Systems, die Personal- und Verwaltungskosten sowie die Prämien für Eigenkompostierer. Gebührensätze, die für Grundstücke zu erheben sind, wo Restabfallcontainer und/oder eine zugelassene Bioabfallentsorgung eingesetzt werden, verringern sich ebenfalls. Diese Gebührensätze betragen ab dem 1. Januar 2012 bei Nutzung eines Restmüllcontainers 39,86 Euro (bisher 41,66), bei Nutzung einer zugelassenen Bioabfallentsorgung 50,70 Euro (bisher 52) sowie bei Nutzung eines Restabfallcontainers und zugelassener Bioabfallentsorgung 29,16 Euro (bisher: 28,54) je Einwohner/EGW.

Winterreinigung teurer

Bei den Winterreinigungsgebühren gab es eine nicht so erfreuliche Entwicklung. Die Gebühren in der Gemeinde Eslohe betragen für die Winterreinigung 1,07 Euro je lfd. Frontmeter und werden erhöht auf 1,49 Euro.

Christian Hermesmann vom Fachdienst erläuterte: "Die Kalkulation der Winterdienstgebühren gestaltet sich naturgemäß schwierig, da niemand zum Kalkulationszeitpunkt die Strenge des kommenden Winters wissen kann. So kann es zu einer Unterdeckung, aber auch bei milden Wintern zu Überdeckungen kommen." Zum Zeitpunkt der Kalkulation für das Jahr 2011 zeichnete sich ein Defizit von mindestens 40.000 Euro im Bereich Winterdienst für das Jahr 2010 ab. Da die Gebührenausgleichsrücklage aufgezehrt war, führte dieses zu einer Erhöhung der Gebühr.

Die Sommerreinigungsgebühr beträgt in der Gemeinde Eslohe 0,84 Euro je lfd. Frontmeter und bleibt unverändert. Bei der Sommerreinigung entstehen ausschließlich Unternehmerkosten.

Witterungsbedingte Kostenschwankungen, die zu Überschüssen oder Defiziten wie beim Winterdienst führen können, bestehen nicht.

Die Kalkulation der Sommerreinigungsgebühr 2012 bei modifizierten Kosten und fortgeschriebenen Reinigungslängen bleibt unverändert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare