1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Eslohe

Mähdrescher und Feld in Flammen - Landwirt und Firma unterstützen Feuerwehr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Mähdrescher in Flammen: Die Feuerwehr Eslohe war am Montagnachmittag mehrere Stunden auf einem Feld im Einsatz. Auch die Fläche wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Eslohe - In Eslohe hat am Montagnachmittag, 25. Juli, ein Mähdrescher gebrannt. Der Löschzug Eslohe und die Löschgruppe Bremke wurden gegen 14.35 Uhr zu dem Brandeinsatz auf ein Feld zwischen Neidersalwey und Sieperting alarmiert.

Der Mähdrescher stand bereits im Vollbrand, als die Feuerwehrleute am Einsatzort eintrafen, heißt es in der entsprechenden Mitteilung. „Da sich das Feuer bereits auf das umliegende Feld ausgebreitet hatte, wurden die Löschgruppen Reiste und Wenholthausen nachalarmiert. Insgesamt stand circa 1 Hektar des Feldes in Brand“, so die Feuerwehr weiter.

Eslohe: Mähdrescher in Vollbrand - Feld in Flammen

Die Feuerwehr löschte den brennenden Mähdrescher und das Feld unter anderem mit Schaum.
Die Feuerwehr löschte den brennenden Mähdrescher und das Feld unter anderem mit Schaum. © Feuerwehr Eslohe

Die Einsatzkräfte leiteten sofort die Brandbekämpfung, unter anderem mit Schaummittel, ein. Unterstützung gab es demnach auch von einem Landwirt mit einem Wasserfass mit circa 7500 Litern Wasser sowie von der Firma Holzenergie Schulte-Fecks. Diese kam mit einem Tankauflieger mit circa 30.000 Litern Löschwasser, heißt es.

„Das Löschwasser wurde aus den Fässern in aufgebaute Faltbehälter umgefüllt und konnte dann für die Löscharbeiten verwendet werden.“

Der Einsatz der Feuerwehr beim Brand eines Mähdreschers in Eslohe dauerte mehrere Stunden.
Der Einsatz der Feuerwehr beim Brand eines Mähdreschers in Eslohe dauerte mehrere Stunden. © Feuerwehr Eslohe

Das Feld wurde demnach noch von dem Landwirt umgegraben und anschließend bewässert. Gegen 17.15 Uhr war das Feuer aus.

Nach einer Stunde wurde die Einsatzstelle nochmals auf Glutnester kontrolliert. Der Einsatz unter der Leitung von Brandinspektor Alexander Rehberg war gegen 19 Uhr beendet, so die Feuerwehr abschließend.

Ein tragischer Fall aus Ostwestfalen: Ein Mann ist in einem brennenden Wohnwagen ums Leben gekommen.

Auch interessant

Kommentare