Eslohe startete in Frühling

Bürgermeister Reinhold Weber lässt sich für einen guten Zweck von Gerd Schulte von der Dorfbäckerei wiegen und sorgte somit für beste Unterhaltung. Fotos: Erika Biskoping.

Bürgermeister-Wiegeaktion — Vorsitzender Ross ist zufrieden

Eslohe. (eb)

"Was wiegt er denn nun:" - Das war die spannendste Frage am vergangenen Sonntag in Eslohe. Zum Esloher Frühling wurde Bürgermeister Reinhold Weber in Osterstollen aufgewogen. Ganze 200 Osterstollen brachte er auf die Waage. Auf einer alten Kartoffelwaage vom Naturkosthaus Böhmer stand der Bürgermeister und alle Umstehenden waren gespannt. Das Ergebnis war 98 Kilogramm. "Soviel wie fast 200 leckere Rotweinstollen mit Mandeln und Nüssen", verkündete Markus Böhmer. Initiator der Aktion war Gerd Schulte von der Dorfbäckerei Schulte. Der Erlös ist für das Jugendprojekt MITTEndrin. Der ersten Stollen zum Preis von fünf Euro kam bei Helga Kremer aus Eslohe auf den Kaffeetisch. Hubertus Koch und Bernadette Klens vom Jugendprojekt gratulieren ihr dazu. Hubertus Koch verkündete: "Ich habe eine Woche lang täglich gutes Essen ins Rathaus gebracht und habe sicher noch fünf Kilo damit rausgeholt." Der Bürgermeister schmunzelte und freute sich, dem Projekt Jugendkirche mit dieser Aktion zu dienen. Die Mitglieder der Werbegemeinschaft hielten am vergangenen Wochenende für ihre Kunden und Gäste in ihren Ladenlokalen weitere Leckereien und viele Überraschungen bereit. Nicht zu kurz kam dabei auch die musikalische Unterhaltung mit Jazz, Dixieland und Swing sowie flotter Blasmusik aus den Instrumenten des Esloher Blasorchesters St. Peter und Paul. Gäste und Besucher kamen von weit her. Sabine und Siggi Lehmann kamen aus Witten eigens zum Esloher Frühling. Dass man die Verwandtschaft am Bierstand trifft, war keine Überraschung. Eine weitere Attraktion für Kinder, nebem dem großen Zauberer, Stelzenläufer und Clown Mr. Tom (Thomas Wachsmann) war in diesem Jahr das Spielmobil Fridolin mit den verschiedensten Spielmöglichkeiten.

Vorsitzender der Werbegemeinschaft Dieter Ross zieht ein positives Fazit: "Wir haben alle Register gezogen, damit heute am Sonntag die Sonne scheint. Das Ziel haben wir für dieses Jahr erreicht, der Esloher Frühling war sehr gut besucht." Ross erklärt, dass dieses Fest kleiner aufgezogen wird als der Esloher Herbst. Dies sei dadurch bedingt, dass das Fest wetterabhängig ist und nicht auf einen festen Tag gelegt werden kann. Ostern sei nun mal ein bewegliches Fest. Dennoch macht sich die Werbegemeinschaft Gedanken, den Esloher Frühling noch attraktiver zu gestalten, bestätigte der Vorsitzende. Abschließend sagte Ross, der nun seit einem Jahr den Posten inne hat: "Viel ist Neuland für mich, aber so wie es sich darstellt, mache ich es gerne. Es macht mir sogar richtig Spaß. Ich bin froh, das es so gut läuft."

Mehr Fotos unter www.sauerlandkurier.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare