Bürgermeisterkandidatin steht fest

SPD Eslohe stellt sich im Kommunalwahljahr 2020 neu auf

Bürgermeisterkandidatin und zeitgleich Vorsitzende der SPD Eslohe ist Ruth Reintke (Mitte), hier mit allen Wahlbezirkskandidaten.

Eslohe - Die SPD der Gemeinde Eslohe stellt sich im Kommunalwahljahr 2020 grundlegend neu auf. Aus den bei-den bisherigen Ortsvereinen Wenholthausen und Eslohe hat sich der neue Ortsverein „SPD in der Ge-meinde Eslohe“ konstituiert. Weiterhin wurde Ruth Reintke zur Bürgermeisterkandidation für die Kommunalwahl nominiert.

In der Gründungsversammlung im Januar dankte der Fraktionsvorsitzende im Esloher Gemeinderat Volker Frenzel den bisherigen Vorsitzenden Heiner Lindau (Ortsverein Wenholthausen) und Wolfgang Schaub (Ortsverein Eslohe) für ihr großes Engagement in den letzten Jahren. Er erinnerte auch an die lange Tradition der beiden Vereine und wie sie das politische Leben in der Gemeinde über Jahrzehnte mitgestaltet, geprägt haben.

„Es ist richtig und wichtig“, so Frenzel, „dass wir uns jetzt personell und strukturell zukunftsfähig machen. Die Anforderungen an die Verantwortlichen nehmen ständig zu, wir wollen möglichst viel Energie in die politische Arbeit und nicht in die Regularien stecken.“ 

Neue Vorsitzende ist zeitgleich Bürgermeisterkandidatin

Zur Vorsitzenden des neuen Ortsvereins wurde einstimmig Ruth Reintke gewählt. Sie lebt mir ihrer Familie im Esloher Ortsteil In der Marpe und ist 53 Jahre alt. Ruth Reintke bedankte sich bei der Versammlung für das Vertrauen und schwor die Anwesenden bereits im Januar auf die Kommunalwahl im September ein: „Es ist wichtig, die Kräfte zu bündeln, um gemeinsam erfolgreich zu sein.“ 

In ihrer Aufstellungsversammlung am 23. Juni nominierten die Esloher Sozialdemokraten ihre „frischgebackene“ Vorsitzende nun auch zur Bürgermeisterkandidatin für die Kommunalwahl. Die Wahl fiel einstimmig auf Ruth Reintke. Nach Nathalie Evers-Stumpf im Jahr 2014 ist sie bereits die zweite Bewerberin in Folge, die von der SPD nominiert wird. „Eigentlich ist das keiner besonderen Erwähnung wert in der heutigen Zeit, andererseits zumindest in unserer näheren Umgebung doch eher die Ausnahme“, kommentiert Ratsmitglied Tobias Vielhaber die Entscheidung. 

Ruth Reintke ist seit Jahren kommunalpolitisch für die Gemeinde engagiert. Als Verwaltungsfachangestellte beim Hochsauerlandkreis ist sie auch beruflich über ihre Tätigkeit im Fachdienst Kultur / Musikschule eng verknüpft mit den Fragen und Zusammenhängen inner- und unterhalb der Sauerland-Kommunen. Gerade in den letzten Wochen und Monaten war Reintke als Mitglied des HSK-Krisenstabs direkt involviert in die Entscheidungen zur Pandemieeindämmung. 

In ihrer Vorstellung bei den Sozialdemokraten in Eslohe betonte Reintke, vor allem auf die gute Arbeit der SPD-Fraktion der letzten Jahre aufbauen zu wollen, darüber hinaus aber allen Esloher Bürgerinnen und Bürgern eine unvoreingenommene Fürsprecherin sein zu wollen. „Die Bürgermeisterin ist die erste Angestellte der Bevölkerung, nicht ihr Oberhaupt.“, so Reintke zur Versammlung. 

„Auf der einen Seite möchte ich mich den Menschen in Eslohe zeigen, andererseits erhoffe ich von den Menschen, dass sie mir zeigen, was sie bewegt, was sie aufregt, was sie erhalten wollen und worauf sie verzichten können. Als Bürgermeisterin bin ich vielleicht Wegbereiterin, oft Vermittlerin, aber manchmal auch nur Zuhörerin. Aber ich verspreche, Jeden und Jede ernst zu nehmen, mit dem, was sie oder er bei mir vorbringt. So verstehe ich nicht nur das Bürgermeisteramt, so stelle ich mir auch die tägliche Arbeit als Ratsvertreterin vor“, so Ruth Reintke zu ihren Ansprüchen. 

Kandidaturen für einzelne Ortsteile

Sehr zufrieden war Reintke auch mit dem „Team“, das mit ihr für die SPD in die Wahlvorbereitung gehen möchte, allen voran, die Kandidatinnen und Kandidaten in den einzelnen Ortsteilen der Gemeinde Eslohe. Neben Ruth Reinke stehen mit Nathalie Evers-Stumpf und Laura Berens zudem zwei weitere Frauen auf den vordersten vier Plätzen der Reserveliste. 

Fraktionsvorsitzender Volker Frenzel war, wie auch die SPD-Bürgermeisterkandidatin, sehr angetan von dem ausgewogenen Team aus etablierten wie auch neuen, jungen Bewerbern („drei unter 30“). „Alle unsere Wahlbezirks- und Reservelistenkandidatinnen und -kandidaten unterstütze ich ohne Einschränkung, die haben mich und die Versammlung überzeugt. Besonders glücklich bin ich über die Kandidatur von Ruth Reintke.“ 

Für den Kreistag im Hochsauerlandkreis nominierten die Esloher Sozialdemokraten Nathalie Evers-Stumpf aus Oberlandenbeck. Die stellvertretende Schulleiterin der Christine-Koch-Hauptschule Eslohe ist schon lange in der Kommunalpolitik aktiv, als Ratsmitglied in Eslohe und als Mitglied der SPD-Kreistagsfraktion im Schulausschuss des HSK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare