Investitionen auf Tagesordnung 

Esloher Schützen wählen Vorstandsmitglieder

+
Insgesamt 147 Schützenbrüder trafen sich zur Mitgliederversammlung der Schützenbruderschaft St. Peter und Paul in Eslohe.

Eslohe - „Schön, ein so volles Haus hier heute Abend. Nach den gelungenen Feiern zu unserem 200-jährigen Jubiläum ist wieder etwas Ruhe eingekehrt“, so begrüßte Präsident Karsten Bürger zur diesjährigen Mitgliederversammlung der Schützenbruderschaft St. Peter und Paul Eslohe.

Bürger schaute äußerst zufrieden auf 147 anwesende Schützenbrüder, die den Saal bis auf den allerletzten Platz füllten. 702 Mitglieder zählt die Schützenbruderschaft St. Peter und Paul, davon sind 37 Sportschützen und 26 erfreuliche Neuaufnahmen zu verzeichnen.

„Nicht ohne Grund stehen geplante Investitionen 2020 auf der Tagesordnung“, begann der Präsident seine Ausführungen. Zunächst müssten dringende Wartung und Reparaturen an der Vogelstange sowie die Reinigung sämtlicher Vorhänge der Schützenhalle vor dem Esloher Schützenfest, welches vom 27. Juni bis 29. Juni stattfindet, durchgeführt werden. Das Inventar an Tischen und Stühlen – hier müsse dringend etwas geschehen. Bürger sprach von einer gesamt Investitionssumme von zirka 22.000 Euro. 

Große Sorge macht den Schützen die große Fensterfront, die einer umfangreichen Renovierung bedürfe. Hier hofft man aus Zuschüsse aus dem Förderprogramm des Landes NRW. Die Ergebnisse der Wahlen: Hauptmann: alt: Johannes Habbel-Reintke, neu: Sebastian Borkes; Kassierer: Wiederwahl Alexander Rettler, Adjutant: alt: Sebastian Borkes, neu: Christian Müller ; Kompanieführer: Wiederwahl Pawel Kostewicz; Kaiseroffiziere: 1. Wiederwahl Eckhard Nass, 2. Simon Greitemann (bisher Fahnenoffizier); Fahnenoffiziere (alte Fahne): 1. Wiederwahl Christof Schulte, 2. Wiederwahl Adrian Kremer 3. Luka Manjaka (neu im Vorstand, Jungschützenkönig 2015/2016). Durch die turnusmäßigen Wahlen kommt es zu Verschiebungen, die neu besetzt werden müssen. Königsoffizier: alt: Christian Müller, neu: Lucas Schönfelder; Jungschützenkönigsoffizier: alt: Lucas Schönfelder, neu: Olaf Ludemann; Fahnenoffizier (neue Fahne): alt: Olaf Ludemann, neu: Erik Wiese (bisher Zugoffizier).

Bericht der Sportschützen

Sebastian Borkes verlas den Bericht der Sportschützen 2020. Zunächst bedankte er sich für die zahlreiche Teilnahme am Zugpokalschießen – man habe mal wieder fast 60 Schützenbrüder begrüßen können. Der eingenommene Geldbetrag sei direkt reinvestiert in Pressluftkartuschen der Vereinspistolen und eine Pressluftpumpe. Ein besonderer Dank wurde Johannes Habbel-Reintke zuteil, der seit 1970 Vereinsmitglied und seit 1999 mit großem Engagement auf verschiedenen Positionen im Vorstand war. Zuletzt war er Hauptmann der Schützenbruderschaft St. Peter und Paul Eslohe. Gelobt wurde er stets als ein prima Versorgungsoffizier, wenn es um die Beschaffung von Essen, Blumen, Gestecken und unzähligen anderen Sachen geht und immer zur Stelle, wenn an der Vogelstange Arbeiten anstanden. "Es gäbe viele Dinge aufzuzählen, die unser Hennes noch so nebenher erledigt, dies ist genau das, was einen hervorragenden Vorstandskollegen ausmacht“, lobte Karsten Bürger bei der Verabschiedung. Unter Standing Ovations verabschiedeten sich seine Schützenbrüder. Da durfte auch ein Tränchen getrocknet werden.

Auch die Ergebnisse der Rundenwettkämpfe wurden verlautet: Mannschaft Luftgewehr: Platz 4 – Eslohe 6032 Ringe. Einzelwertung: Luftgewehr Herren: Platz 11 Florian Beulke 2067 Ringe, Platz 14 Timo Kersting 1984 Ringe, Platz 17 Kremer Tobias 1954 Ringe und Platz 18 Niklas Evers 1946 Ringe. Einzelwertung Luftgewehr Junioren: Platz 3 Elias Feldmann 1476 Ringe. Kreismeisterschaften: Mannschaft Luftpistole Herren: Platz 3 Eslohe 964 Ringe. Einzelwertung: Luftpistole Herren 1 Platz 7 Holger Friedrich 328 Ringe. Platz 8 Stefan Stratmann, Luftpistole Herren 2 Platz 6 Guido Mette. Bezirksmeisterschaften: Mannschaft Luftpistole Herren: Platz 8 Eslohe: 991 Ringe. Einzelwertung: Platz 19 Stefan Stratmann 343 Ringe, Platz 24 Holger Friedrich 329 Ringe. Luftpistole Herren 2: Platz 15 Guido Mette 319 Ringe.

Nach langer Auszeit hat es ein Schütze in der Saison 2018/2019 wieder ganz nach oben in der Rangliste geschafft. Zuvor hatte Mathias Struck bereits mit Erfolg an Kreis-, Bezirks-, Landes- und den Deutschen Meisterschaften teilgenommen. Ihm wurde gratuliert zum „Kreismeister in der Disziplin „Perkussionsrevolver“ in der Altersklasse Herren 3, mit 128 Ringen und eine Goldene Medaille überreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare