Jubiläum in Bücherei

Vor gut 30 Jahren wurde die Bücherei St. Peter und Paul neu gegründet. Marlies Stadler aus Eslohe ist von Anfang an dabei. Bei der Weihnachtsfeier der Mitarbeiterinnen wurde ihr aus diesem Grund zum 30-jährigen Jubiläum gratuliert.

Marlies Stadler ist in fast allen Bereichen der freiwilligen Mitarbeit in der Bücherei tätig. Ob es in den vielen Jahren um die Auswahl der neuen Bücher ging, die Organisation kleiner und größerer Veranstaltungen - sie war immer mit großem Einsatz dabei. Die Arbeit, besonders mit Kindern, während der Ausleihe in der KÖB Eslohe macht ihr besonders Freude. Für ihren Einsatz über drei Jahrzehnte bedankte sich Hannelore Schmidtke als Büchereileiterin, auch im Namen der Pfarrei St. Peter und Paul Eslohe, bei Marlies Stadler mit einem weihnachtlichen Blumenstrauß.

Die Bücherei St. Peter und Paul im Kurhaus Eslohe gibt es nun schon seit 1980. In jedem Jahr werden mit Unterstützung des Erzbistums Paderborn und der Kirchengemeinde Eslohe neue Bücher für zirka 2000 Euro angeschafft. Der Etat für das Jahr 2011 soll jedoch gekürzt werden. Der aktuelle Bestand beläuft sich auf über 4000 Medien. Die zehn ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen sind über 800 Stunden für die katholische Pfarrgemeinde im Dienst. Neben den Ausleihstunden fallen mehr Stunden in der Bücherei an, welche sich um Organisation, Bearbeitung und Aussortieren von nicht mehr aktuellen Medien drehen. Während der Öffnungszeiten dienstags von 14.30 bis 16.30 und donnerstags von 16.30 bis 18 Uhr werden neue Leser als Mitglieder der Bücherei aufgenommen.

"Es ist eine sehr schöne Arbeit"

Es gibt keinen Mitgliedesbeitrag und auch keine Ausleihgebühren. Im Laufe der vielen Jahre kommen heute viele junge Frauen, die selbst als Kinder schon in der Bücherei zum Lesen begeistert wurden, mit ihren eigenen Kindern. "Es ist eine sehr schöne Arbeit, Kinder zum Lesen zu begeistern; es macht Freude zu sehen, wie Kinder und Erwachsene jede Woche wieder kommen, um neuen Lesestoff zu leihen und oft begeistert davon berichten", so Hannelore Schmidtke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare