Jungzüchter die heimlichen Stars

Die Fahrgeschäfte sorgten für jede Menge Spaß bei den Besuchern. Fotos: Erika Biskoping

Der Reister Markt, der seit langer Zeit im Brauchtum und Viehhandel ein Begriff und weit über die Grenzen des Sauerlandes hinaus bekannt ist, gilt als das älteste der Tierschaufeste des ganzen Sauerlandes.

Seit über 950 Jahren wird alljährlich Ende August der Reister Markt ausgerichtet. Neben der Tierschau mit Milchkühen, Pferden und Kleintieren bot der Reister Markt auch in diesem Jahr über 150 Marktstände, viele Fahrgeschäfte, Spaß und Unterhaltung für jeden Besucher. Die Gäste nahmen sich Zeit und erlebten schöne Stunden in Reiste. Besonders Mutige hatten in diesem Jahr ihren Spaß, den freien Fall beim Bungee-Jumping zu erleben. Man konnte auch den Reister Markt während einer Gondel- oder Karussellfahrt von oben betrachten, ohne gleich springen zu müssen.

Aber die heimlichen Stars während der Tierschau am Samstagmorgen waren die Jungzüchter ab vier Jahren, die stolz ihre Kälbchen an den Preisrichtern vorbeiführten und das Publikum begeisterten. Dicht gedrängt standen ganze Familien am Ring und drückten ihrem kleinen Favorit die Daumen. Der Jungzüchterwettbewerb ist eine besondere Attraktion und seit jeher Tradition. Bereits die ganz jungen Bauern, Kinder im Alter ab vier Jahren führen dem Ringrichter Kälber vor. Zuvor haben sich die Kinder mit den Kälbern intensiv beschäftigt, das Vorführen geübt sowie für das gute Outfit gesorgt.

Der spannend erwartete Auftritt wurde durch die Preisrichter angekündigt: "In den Ring bitten wir ,Kind mit Kalb'".

19 Jungzüchter versuchten ihre Kälbchen durch den Ring zu führen, was ohne die Hilfe Erwachsener oft nicht gelang. "Das schafft man nur, wenn man morgens ein Schinkenbrot gehabt hat und den Speck nicht abschneidet", so lautete ein guter Rat des Ringrichters.

Belohnung der Kleinen waren eine Plakette fürs Mitmachen, Gutscheine für ein Fahrgeschäft und Geld für die Sieger: Jakob Kaiser aus Meschede mit Kalb "Moni" vor Yara Simon mit Kälbchen "Gaya".

Bei der zweiten Gruppe errang Kälbchen "Blaubeere" den ersten Platz, geführt von Clara Fuchte aus Beisinghausen, vor "Milly", geführt von Marian Fuchte aus dem gleichen Stall.

Der Einsatz und die Bereitschaft der Jungzüchter im Hochsauerlandkreis beweist, dass diese Traditionstierschau des Sauerlandes in die Zukunft führt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare