Kälte setzt L541 zu

Der strenge Winter hat den Zustand der L541 weiter erheblich verschlechtert. Eine Sanierung des Streckenabschnitts von Wenholthausen nach Eslohe wird daher noch dringender. Die Verkehrsteilnehmer fragen sich seit Jahren: "wann wird diese Buckelpiste endlich saniert."

Im Gegensatz zu einem PPP-Projekt im Raum Siegen habe die Ausschreibung nach Auskunft von Straßen NRW für den hiesigen Bereich keine Kostensenkung gegenüber einer eigenverantwortlichen Sanierung ergeben. Aus diesem Grund habe der Straßenbaulastträger die Ausschreibung zurückgezogen, berichtet die CDU Wenholthausen.

Hiergegen sei durch einen Mitbieter Beschwerde eingelegt worden. Der Ausgang dieses Verfahrens bleibe jedoch abzuwarten. Die CDU-Wenholthausen appelliert nochmals an alle Beteiligten, das Verfahren vorrangig abzuarbeiten, damit eine Sanierung umgehend erfolgen kann. Die Wenholthauser CDU-Ratsvertreter sehen dem Verfahren zur Zeit optimistisch entgegen. So konnte bei einem Gespräch mit dem Leiter von Straßen NRW in Meschede in Erfahrung gebracht werden, dass dieser Teilabschnitt der L541 höchste Priorität besitzt. Sobald das gerichtliche Verfahren abgeschlossen ist, sollen die Planung für eine Sanierung durch Straßen NRW zügig vorangetrieben werden oder, je nach Ausgang des Beschwerdeverfahrens, eine Sanierung binnen eines Jahres durch den Ausschreibungssieger erfolgen.

Noch größere Hoffnungen auf eine schnelle Straßensanierung machte man den Verkehrsteilnehmern für die L 839 zwischen Wenholthausen und Grevenstein. Hier sei Straßen NRW derzeit bei der Überplanung der Wasserläufe mit dem Ziel eines Ausbaus noch im laufenden Jahr.

Dann könnten die Bürger auf eine Sanierung bis Ende 2012 hoffen; vorausgesetzt, die Landesregierung stellt die Mittel zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare