Kunstrasenplatz immer nötiger

Der Vorstand mit Stefan Schöttler (5. v. li.), Friedhelm Wiethoff (li.), Thomas Schubert (4. v. li.) und Christian Sadowski (3. v. li.). Foto: SK

Platz wird stark beansprucht — Wiederwahlen und viele Abteilungsberichte

Wenholthausen. (SK)

Neben Neuwahlen standen interessante Abteilungsberichte auf dem Programm. Außerdem konnte der Vorstand einen guten Kassenstand präsentieren und neue ehrenamtliche Mitarbeiter vorstellen. Weitere Informationen gab es zum Planungsstand des Kunstrasenplatzbaus. Die Versammlung des TSV Rot Weiß Wenholthausen hatte viele Tagesordnungspunkte. Doch bevor es richtig losging, stand die erste Wahl an. Burkhard Schneider — Protokollführer der Rot Weißen — stellte sich nicht noch einmal zur Wahl. Zu seinem Nachfolger wurde Friedhelm Wiethoff gewählt.

Der Geschäftsführer Frank Speckenheuer konnte in seinem Bericht einen Mitgliederzuwachs auf nun über 650 Mitglieder vermelden. Später bei den Neuwahlen wurde er für weitere zwei Jahre wiedergewählt. Auch die zweite Vorsitzende Annette Bornemann wurde im Amt bestätigt. Außerdem haben die Hölter ihren erweiterten Vorstand verstärkt.

Christian Sadowski ist nun für die Pflege der Homepage zuständig und Thomas Schubert verwaltet ab jetzt die Mitgliederdatenbank. In seinem Kassenbericht konnte Dirk Schulte einen leicht gewachsenen Kassenstand vermelden. Finanziell sind die Hölter schon auf dem richtigen Weg in Richtung Kunstrasenplatz. Dazu berichtete Schulte, dass der erste Kontakt zu den Gemeindevertretern bereits 2005 zustande kam und man 2006 den offiziellen Antrag an die Gemeinde gestellt hat.

Dringlichkeit dargestellt

Darin wurde die Dringlichkeit erläutert und die Aktivitäten speziell im Jugendbereich dargestellt. Nicht zuletzt durch den großen Zulauf im Jugendbereich wird der Platz stark beansprucht. Durch diese starke Beanspruchung ist die Notwendigkeit der Erneuerung gegeben.

Der Antrag war bei der Etatberatung im November 2006 bereits auf der Tagesordnung. Der RWW kann sich der Unterstützung der Politik bei dem Vorhaben sicher sein — so Schneider weiter. Ein konkreter Starttermin für den Umbau konnte aber noch nicht genannt werden. Außerdem wurde Stefan Schöttler für sein langjähriges Engagement als Trainer und Betreuer der zweiten Mannschaft geehrt. Das Amt hatte er zu Beginn dieser Saison an Michael Schulte übergeben.

In den Abteilungsberichten konnten vor allem die alten Herren auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Neben dem Gewinn der Gemeindemeisterschaft konnte Hans-Josef Donner auch den Gewinn der Ü40 Kreismeisterschaft auf dem Kleinfeld vermelden.

Aber auch die Fußball-Senioren- und Jugendabteilung waren mit dem vergangenen Jahr zufrieden. Die Badminton-Abteilung berichtete unter anderem von dem ersten Fun-Cup mit vielen Teilnehmern aus der Gemeinde. Mit dieser Veranstaltung konnten die Rot Weißen den Badminton-Sport wieder mehr in die Öffentlichkeit bringen. Annette Bornemann berichtete über das umfangreiche Sportangebot der Gymnastikabteilung, die vielen Fortbildungen der Übungsleiter und die erhaltenen Gütesiegel durch den Landes-Sportbund. Außerdem hob sie die Erfolge der jungen Leichtathleten hervor. Sie konnten im vergangenen Jahr unter anderem zwei Kreismeistertitel erringen.

Vorsitzender Walter Müller blickte in seinem Resümee auf ein durchweg positives Jahr zurück und weiß den Verein für die Zukunft gut gerüstet. Weitere Infos zum RWW im Internet unter http://www.rw-wenholthausen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare