Einsatz und Engagement

Löschgruppe Cobbenrode feiert Kameradschaftsabend

+
Die Löschgruppe Cobbenrode hielt ihren Kameradschaftsabend mit Beförderungen: (v.l.) Christof Hoffmann, Bürgermeister Stephan Kersting, Björn Schnöde, Lukas Schweinsberg, Kristof Stenzel, Stephan Bischopink, Tobias Gödeke, Einheitsführer Rainer Bödefeld und Kai Schnöde.

Cobbenrode. Die Löschgruppe Cobbenrode feierte ihren Kameradschaftsabend. Im Mittelpunkt standen der Blick auf das vergangene Jahr und Beförderungen. Als Gäste begrüßte Einheitsführer Rainer Bödefeld auch Bürgermeister Stephan Kersting.

Die Löschgruppe besteht zurzeit aus 33 aktiven Feuerwehrleuten, in der Jugendfeuerwehr sind zwei Kameradinnen und zwölf Kameraden gemeldet. Im Jahr 2018 waren sechs Einsätze zu verzeichnen, darunter zwei Kaminbrände, ein Verkehrsunfall und technische Hilfeleistung bei Sturmeinsätzen. Weiterhin waren Kameraden beim ersten Einsatz des Löschzugs Wasser der Gemeinde Eslohe bei einem Waldbrand in Sundern-Stemel im Einsatz. 

Insgesamt wurden 20 Übungsabende abgehalten und 1321 Stunden geleistet. Es wurden 13 Lehrgänge auf Gemeinde-, Kreisebene und am Institut der Feuerwehr in Münster absolviert. Ein Höhepunkt war die Wanderung nach Sellinghausen mit Rückfahrt im Planwagen. Bürgermeister Kersting sprach in seiner Laudatio das erste Quartal des Jahres 2019 an, welches für die Cobbenroder Wehr zahlreiche Einsätze, verursacht durch Wettereinflüsse sowie Verkehrsunfälle, brachte. „Vor uns liegen sicherlich noch ereignisreiche neun Monate, die es gilt, gemeinsam zu meistern“, so Kersting. 

„In allen Einsätzen haben Sie stets mit Einsatzbereitschaft und Engagement mitgewirkt und so die wichtige Aufgabe des Brandschutzes, der technischen Hilfeleistung und der Gefahrenabwehr wahrgenommen.“

„Einen großen Beitrag geleistet“

Wehrleiter Christof Hoffmann gab einen Überblick über die gesamten Einsätze 2018 in der Gemeinde Eslohe. „Und dann gibt es noch Kameradinnen und Kameraden die mehr tun als ihre Pflicht“, so Hoffmann. Zusätzliche Aufgaben würden in der ABC-Einheit, im Atemschutz, in der Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung, Presse- und Medienarbeit, als Sicherheitsbeauftragte, First Responder Einheit, als Betreuer in der Jugendfeuerwehr, als Gerätewarte, im PSU-Team und in vielen anderen Aufgabenbereichen geleistet, die für ein gutes Gelingen der Feuerwehr beitragen. 

Eine einzelne Einheit könne das ganze Aufgabenportfolio heutzutage gar nicht mehr autark abdecken und gewährleisten. „Jeder trägt dazu bei, dass wir unseren Bürgern Schutz, Sicherheit und allzeit eine helfende Hand bieten können und die Einheit aus Cobbenrode hat im vergangenen Jahr wie auch in den Jahren zuvor einen großen Beitrag geleistet“, so Hoffmann. Brandinspektor Rainer Bödefeld wurde für weitere sechs Jahre von den stellvertretenden Wehrleitern Stephan Bischopink und Tobias Gödeke zum Einheitsführer ernannt. 

Brandmeister Björn Schnöde wurde zum Oberbrandmeister befördert und gleichzeitig zum stellvertretenden Einheitsführer ernannt. Er löst Kai Schnöde in dieser Funktion ab, der sich verstärkt in der ABC-Einheit engagiert. Die Oberfeuerwehrmänner Lukas Schweinsberg und Kristof Stenzel wurden zu Hauptfeuerwehrmännern befördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare