Räume zum Wohlfühlen

Esloher Pfarrheim ist umfangreich modernisiert worden

+
In neuem Glanz: Jasmin Mazzasita, Rudolf Keite, Marianne Struck, Winfried Karger, Gabriele Greitemann-Lang und Meinolf Reinscheid (v.l.) sind stolz auf das renovierte Esloher Pfarrheim. 

Eslohe. Vor drei Jahren stand der Kirchenvorstand der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul Eslohe vor der Entscheidung, ob und in welchem Umfang das Pfarrheim saniert werden soll. Nach reichlicher Überlegung entschloss man sich, die Sache „Pfarrheim“ in Angriff zu nehmen. Jetzt präsentierte der Kirchenvorstand das Ergebnis der Modernisierung.

„Wohlfühlen sollen sich die vielen Benutzer von Jung bis Alt. Krabbel-, Tanzgruppen, Senioren-Gymnastik, Zusammenkünfte der Pfarrgruppen und viele mehr nutzen die Räume“, erklärt Meinolf Reinscheid vom Kirchenvorstand. Ihm obliegt die Betreuung des Pfarrheims – und das hat er sich zur „Chefsache“ gemacht. Rudolf Keite und Winfried Karger vom Kirchenvorstand ergänzen: „Kein Haus wird so viel genutzt wie unser Pfarrheim.“

Für rund 72.000 Euro wurde die Toilettenanlage umgebaut, der gesamte Eingangsbereich und der Saal mit einem neuen Fußbodenbelag versehen. Die Beleuchtung im Saal wurde komplett erneuert. Die Toilettenanlagen sind auf dem allerneuesten Stand, ausgeleuchtet durch schalterlose Sensoren.

Warmes, freundliches Licht durchflutet die geräumige Behinderten-Toilette, in der ein Babywickeltisch angebracht wurde. „Finanziert worden ist dieser Betrag durch Eigenmittel der Kirchengemeinde St. Peter und Paul Eslohe sowie durch Zuschüsse des Erzbistums Paderborn, Spenden der Nutzergruppen und Erlöse des letzten Pfarrfestes“, berichtet Reinscheid. „Allen Spendern gilt ein herzlicher Dank.“

Unterstützung bei der Unterhaltung des Gebäudes findet der Kirchenvorstand der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul Eslohe durch das Hausmeisterehepaar Michele und Jasmin Mazzasita sowie das Führungsteam des Hauses, Meinolf Reinscheid. Marianne Struck und Gabriele Lang-Greitemann, langjährige Mitglieder der Kolpingfamilie Eslohe, stehen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Für Privatfeiern nutzbar

In den vergangenen Wochen wurden noch mit Unterstützung des Hausmeisterehepaares neue Transportwagen für die Tische im Saal angeschafft.

Auf Initiative von Marianne Struck und Gabriele Greitemann wird in den nächsten Tagen ein neuer Schaukasten am Pfarrheim angebracht. Hier soll zum Beispiel auf Veranstaltungen hingewiesen werden. „Die Mitglieder der Pfarrgemeinde Eslohe freuen sich über die vielen abgeschlossenen Umbaumaßnahmen“, schmunzelt Reinscheid. „Doch es geht noch weiter. Zurzeit wird daran gearbeitet, die Außenanlagen zu erneuern, welche voraussichtlich im Herbst 2016 fertiggestellt werden.

Um den baulichen Zustand des Gebäudes auch in den nächsten Jahren weiter zu verbessern sind wir auf weitere Unterstützung, auch durch Spenden angewiesen“, wünschen sich die Verantwortlichen.

Das Haus kann zu Privatfeiern genutzt werden, wobei der komplette Saal bis zu 90 Personen, oder der kleine Saal bis zu 40 Personen fasst. Die Küche bietet reichlich Platz für größere Feiern. Die Kolping-Damen betonen: „Es ist Porzellan für 100 Personen vorhanden. Auch sonst fehlt es an nichts“.

Durchgesetzt haben sie sich bei der Anschaffung einer neuen Spülmaschine. Stolz führt Reinscheid durch den Eingangsbereich. Die schmucke Theke nehmen Besucher als erstes war.

Der Keller hat eine Kegelbahn, die ebenfalls genutzt wird. Im Obergeschoss werden die Räume als Jugendetage genutzt. Seit 1999 lädt die Jugendetage auch zu einer offenen Tür ein, der sogenannten „Kleinen offenen Tür“.

Anmeldungen zur Nutzung für Privatfeiern erfolgen über das Hausmeisterehepaar Mazzasita, Telefon  0 29 73/81 85 21.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare