Leistungen anerkannt

Rudi Kaiser und Albert Nagel erhalten Ehrenmedaillen

+
Albert Nagel (l.) und Rudi Kaiser (r.) haben beim Jahresempfang der Gemeinde Eslohe von Bürgermeister Stephan Kersting die Ehrenmedaille erhalten. 

Eslohe. Rudi Kaiser aus Niedersalwey und Albert Nagel aus Wenholthausen wurde jetzt beim Jahresempfang der Gemeinde Eslohe (Sauerland) in Anerkennung von Verdiensten um das Wohl und Ansehen der Gemeinde die Ehrenmedaille verliehen.

Bürgermeister Stephan Kersting ging in seiner Laudatio auf die Verdienste der beiden Geehrten ein: „Rudi Kaiser ist ein Familienmensch. Ja, aber die Familie geht weit über seine eigene hinaus. Sie ist ein bisschen größer als wir uns das vorstellen: sie umfasst den gesamten Ort Niedersalwey. Als Ortsbeauftragter engagiert er sich seit 2003 für die Bürgerinnen und Bürger des Ortes. Er ist Bindeglied zwischen Verwaltung und Bürgern, er setzt zusammen mit seinen Salweyern Ideen zur Gestaltung des Ortes um, schlichtweg er kümmert sich um seinen Ort und seine Mitbürger.“

Die Kontakte pflege Kaiser auch durch seine aktive Mitgliedschaft in den Vereinen, wie im Heimat- und Förderverein oder als aktiver Sänger im Männergesangverein. Aber auch als Schützenkönig und Kaiser habe er den Ort bereit „regiert“. Nach dem Motto „In der Ruhe liegt die Kraft“ würde Kaiser dazu beitragen, dass die Lebensqualität im Ort Niedersalwey ein hohes Niveau behält und die Bewohner sich wohl fühlen und sich mit ihrem Wohnort identifizieren können.

"Immer zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wird"

Des Weiteren erkannte Kersting die Leistung von Albert Nagel an: „Wir Menschen sind alle mit unterschiedlichen Begabungen ausgestattet. Der eine lebt zurückgezogen, macht sein eigenes Ding und ist froh, wenn alles planmäßig läuft und er seinen eigenen Rhythmus behält. Der Duden nennt dies eine nach innen gewandte Haltung. Doch genau das können wir bei Albert Nagel nicht sagen. Er sucht den Kontakt zu den Menschen, bindet sich in die Vereinsarbeit in Wenholthausen ein und ist immer zur Stelle, wenn seine Hilfe gebraucht wird“.

Kersting hob vor allem Nagels vielfältige Tätigkeiten und seinen seinen Rund-um-die Uhr-Job 2015 hervor, als der Gemeinde Eslohe viele Asylsuchende zugewiesen wurden und ad hoc in den einzelnen Orten Wohnraum geschaffen werden musste. Albert Nagel habe sich in einer Weise eingesetzt, die beispielhaft sei. „Er hat sich um die Flüchtlinge gekümmert, egal, welches Problem zu lösen war, er hat sie in die Vereine eingebunden, er hat Aktivitäten gestartet, um sie im Ort zu integrieren. Er war der Ansprechpartner in Wenholthausen. Nicht unerwähnt lassen möchte ich aber auch die Tätigkeit als Schiedsmann der Gemeinde Eslohe, die Albert Nagel zehn Jahre lang ausgeübt hat“, sagte Kersting abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare