Leader-Projekt soll im April starten

Für mehr Mobilität: Senioren-Sammeltaxi rollt bald durch Eslohe

+
Nela Riße (l.) und Steffi Habbel vom „CariBIC“ wollen das Leader-Projekt „Sammeltaxi für Senioren“ in Eslohe bald starten.

„Mobilität im Alter“ ist eines der Themen, die sich das Caritas Begegnungs- und Informationszentrum „CariBIC“ in Eslohe auf die Fahne geschrieben hat. Mithilfe von Leadermitteln soll in Kürze das Projekt „Senioren-Sammeltaxi“ realisiert werden, um älteren Menschen im Ort eine Hilfestellung beim Einkauf oder anderen Erledigungen zu bieten.

Eslohe – Wie komme ich zum Supermarkt? Wer hilft mir beim Tragen der Einkaufstaschen? Diese und ähnliche Probleme haben die „CariBIC“-Mitarbeiter bei ihrer Bedarfsabfrage von den Senioren im Gemeindegebiet in Erfahrung gebracht. „Teilweise sind manche Menschen so gehbehindert, dass sie nicht einmal zum Bürgerbus kommen“, sei „CariBIC“-Quartiersmanagerin Steffi Habbel berichtet worden. 

„Es muss ein Projekt auf die Beine gestellt werden, um die Mobilität gerade auch in den abgelegenen Dörfern herzustellen“, hat sie sich gemeinsam mit ihrer Kollegin Nela Riße gedacht. Zumal das Caritas Begegnungs- und Informationszentrum im Zuge seiner niederschwelligen Angebote für Senioren angehalten sei, Projekte zu entwickeln – aktuell zum Thema „Mobilität“. So wurde der Bedarf abgeklopft und nach Möglichkeiten der Hilfestellung geschaut. 

Als Vorbild diente das Modell Rüthen-Mobil. Hier hatte der Ort selbst einen Bus angeschafft und mithilfe von Leadermitteln finanziert. Da ein eigenes Auto zur Beförderung zu hohe Kosten verursacht hätte und ein Personenbeförderungsschein notwendig gewesen wäre, entstand beim „CariBIC“-Team die Idee, ein Taxi-Unternehmen aus Eslohe mit ins Boot zu holen. 

Taxi-Unternehmen koordiniert Fahrten

Um das Projekt zu realisieren, sei beim Leaderverein „4 mitten im Sauerland“ ein Förderantrag gestellt worden. „Das Projekt ist auf zwei Jahre ausgelegt und die Leadermittel sind bereits bewilligt worden“, erklärt Nela Riße. Das Taxi-Unternehmen soll aus drei Töpfen für die Beförderung der Senioren bezahlt werden. Der Eigenanteil des Caritasverbandes Meschede als Träger des „CariBIC“ stehe ebenfalls, der Anteil der Gemeinde solle folgen. „Da sind wir sehr optimistisch“, so Nela Riße. Denn schon bald soll der Startschuss für das Projekt fallen – „vorzugsweise im April“, so Steffi Habbel. 

Dann sollen Sammelfahrten mit einem Taxi-Sprinter für jeweils acht Personen in den Ortskern Eslohe angeboten werden. Es sind zwei Routen – voraussichtlich montags und donnerstags – geplant. Alle 46 Ortsteile sollen angefahren werden. Die Senioren werden um etwa 9 Uhr abgeholt. Sie können dann entweder ihre Wocheneinkäufe erledigen oder Termine bei Ärzten, Apothekenbesuche oder ähnliches wahrnehmen. Die Senioren werden nach knapp drei Stunden im Ortskern eingesammelt und mitsamt ihren Einkäufen nach Hause gefahren. Es werde Hilfe beim Ein- und Aussteigen geboten. Die Einkäufe werden als Service in die Wohnung getragen. Die Anmeldung für die Routen solle für den Montag stets am Freitag vorher erfolgen, für den Donnerstag am Mittwoch zuvor. 

Die zwei Routen sind bereits festgelegt. Die konkrete Strecke ergibt sich dann aus dem angefragten Bedarf. Hierzu werde es auch noch einen Flyer geben. Als Fahrpreis müssen die Passagiere einen kleinen Betrag entrichten. „Es entsteht dabei kein finanzielles Plus für uns. Der Betrag ist lediglich eine kleine Wertschätzung“, erklärt Steffi Habbel. Die Fahrten werden über das Taxi-Unternehmen Fabri aus Eslohe koordiniert (Anmeldung etc.). 

"Das Projekt ist einzigartig im HSK"

Der Vorteil des Projektes liegt für die beiden „CariBIC“-Quartiersmanagerinnen auf der Hand: Entlastung der Angehörigen, Förderung der Eigenständigkeit der Senioren und vor allem Gewährleistung sozialer Teilhabe und damit Vermeidung von Einsamkeit im Alter. Dazu gehört auch ein geplanter Mittagstisch, der den Senioren nach dem Abholen vom Einkauf je nach Bedarf angeboten werden soll. Gleichzeitig trage das Projekt zur Aufrechterhaltung der Marktstrukturen in der Gemeinde Eslohe bei. 

Am 20. März wird das „CariBIC“ sein Projekt beim dritten Zukunftsforum mit Rahmenprogramm in der Kardinal-von-Galen-Schule in Eslohe offiziell vorstellen. Unter anderem ist Hettwich vom Himmelsberg zu Gast. Alle interessierten Bürger sind von 15 bis 18 Uhr eingeladen. „Dann schauen wir, wie das Senioren-Sammeltaxi angenommen wird. Das Projekt ist einzigartig im HSK“, freut sich Nela Riße auf den Startschuss.

Anmeldungen für das Zuklunftsforum nehmen bis zum 16. März Nela Riße und Steffi Habbel unter Tel. 0151/15923738 oder 02973/818540 entgegen. Eventuell sind auch ehrenamtliche Einkaufsbegleitungen geplant. „Interessierte können sich ebenfalls gerne bei uns melden“, so Nela Riße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare