Bigband überzeugt in Kunst- und Begegnungskirche

Volles Haus beim Konzert in Reiste

+
Die OWM-Bigband überzeugte ihr Publikum jetzt in der Kunst- und Begegnungskirche in Reiste. 

Reiste. Die Kunst- und Begegnungskirche in Reiste macht ihrem Namen alle Ehre. Eigentümerin Marianne Schneider aus Visbeck war es mal wieder gelungen, das schmucke, kleine Kirchlein zu einem besonderen musikalischen Schmankerl bis auf den allerletzten Platz zu füllen.

Freude über so viele interessierte Besucher drückte der Leiter der Bigband, Wolfgang Menzel, bei seiner Begrüßung mit einem freudigen Lächeln aus. Bereits vor zwei Jahren hatte das Orchester für Bigband-Musik von sich Reden gemacht. Nach dem positiven Feedback strebte Menzel an, noch einmal mit einem abwechslungsreichen Repertoire zu überzeugen: „Wir wollen für unsere Zuhörer interessant bleiben und mehr Öffentlichkeit hier nach Reiste holen“, wünscht sich der Sauerländer. Seine Bewunderung über so viel Mut eine Kirche zu kaufen, wie es hier in Reiste geschehen ist, müsse man unterstützen.

Ob Menzel in zwei Jahren wieder nach Reiste kommt, beantwortete er mit einem Schmunzeln: „Aber dann mit einer anderen Stilrichtung.“ Das Repertoire der OWM Bigband reicht von Swing über Latin bis hin zu konzertantem Jazz. Die Sonne tauchte den Innenraum der Kirche in ein farbenfrohes Licht. Viele Besucher „swingten mit“ – sie waren in ständiger Bewegung zur Musik. Die speziell für diese Bigband geschriebenen Arrangements geben dem Orchester seinen Sound und eine eigene Identität.

Sängerin Christina Branner Jespersen am Mikrofon zog die Blicke der Gäste an. Sie verbindet in ihrem Gesang die Leidenschaft für Jazz. Ob Pop oder die Musik der deutschen Liedermacher und Chansonniers, auf jedem Parkett bewegt sich die gebürtige Dänin mit Leichtigkeit und Selbstverständnis. Sie war der heimliche Star in Reiste. So wurde nach Beendung des über zweistündigen Konzertes an Applaus nicht gespart.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare