Familie Gödde "ein Paradebeispiel für gute Nachbarschaft"

„Zauberhafte“ Super-Nachbarn aus Eslohe

Bringen ein wenig skandinavisches Flair ins Sauerland: die Super-Nachbarn Marina und Thomas Gödde.
+
Bringen ein wenig skandinavisches Flair ins Sauerland: die Super-Nachbarn Marina und Thomas Gödde.

Eslohe - „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ – frei nach Hermann Hesse haben Marina und Thomas Gödde nicht nur Gemütlichkeit, Hilfsbereitschaft und skandinavisches Flair in die Martin-Luther-Straße nach Eslohe gebracht, sondern der befreundeten Familie König auch bei deren größtem Glück zur Seite gestanden – der Geburt ihres jüngsten Sohnes Paul. Grund genug, die fünfköpfige Familie als „Super-Nachbarn“ vorzustellen.

„Die Gödde’n sind einfach ein Paradebeispiel für gute Nachbarschaft. Sei es beim Werkeln im Garten oder beim Kinder hüten“, sind sich Miriam und Tobias König, die ihre Freunde als Super-Nachbarn vorgeschlagen haben, einig. Seit zwei Jahren sind die beiden Familien zusammen mit ihren sechs Kindern ein Herz und eine Seele.

Während die fünf Jungen und ein Mädchen – Anton (10 Jahre), Martha (6 Jahre) und Emil Gödde (2 Jahre) sowie Jakob (7 Jahre), Theo (4 Jahre) und der jüngste Spross Paul König (10 Monate) – stundenlang im Garten oder auf dem Gehweg spielen, vergnügen sich die Mütter gerne mit einer Tasse Kaffee am Gartenzaun.

Gemeinsame Ausflüge mit dem Bus in den Zoo, zum Schwimmen an den Einbergsee oder auch in den Freizeitpark gehören bei den beiden Familien ebenso zur Tagesordnung wie Grillen und Feiern bei Sonnenschein auf der Terrasse. Der liebevolle Umgang mit den Kindern, die Herzlichkeit und Gemütlichkeit untereinander sowie die gegenseitige Hilfsbereitschaft stehen dabei immer ganz oben auf der Agenda.

Diese Behaglichkeit ist nunmehr auch im Garten sichtbar, denn Thomas Gödde hat in etlichen Wochenendeinheiten im Sommer ein Stück Skandinavien ins Sauerland geholt. „Die Häuser in Skandinavien sehen mit ihren Farben einfach schick aus“, betont Thomas Gödde, der als passionierter Handwerker das urgemütliche Schwedenhaus mit einer dazugehörigen Terrasse selbst gebaut hat.

"Wir haben uns einfach lieb"

In detailreicher und liebevoller Kleinarbeit hat er an den Wochenenden ein idyllisches skandinavisches Paradies geschaffen, das seitdem zum ausführlichen Chillen, Genießen und Feiern einlädt. „Papa war fleißig“, lautete daher auch das einhellige und zufriedenstellende Urteil der Kinder, die das Gartenhäuschen mit Begeisterung im Sturm erobert haben.

Ein isotonisches Helles Pülleken von Veltins für die Männer auf der Terrasse, ein Aperol Spritz für die Damen sowie etwas Deftiges auf dem Grill steht darum bei den beiden Familien ebenso auf dem Plan, wie sich gegenseitig bei der Gartenarbeit zu unterstützen, Werkzeug auszutauschen, mit Eiern zum Backen und Kochen auszuhelfen oder mit dem Fahrrad bergauf und bergab durch das wunderschöne Sauerland zu fahren. „Von der sprichwörtlichen nordischen Kühlheit ist hier – außer bei den Getränken – nichts zu spüren. Im Gegenteil, all das was eine gute Nachbarschaft ausmacht, ist deutlich hervorzuheben: Herzlichkeit, Hilfsbereitschaft, Gemütlichkeit und natürlich Gastfreundschaft ist absolut bezeichnend für Familie Gödde“, schwärmt Miriam König.

Doch damit nicht genug, denn auch bei einem ganz besonderen Ereignis stand Marina Gödde ihrer Freundin Miriam zur Seite: In ihrem Beruf als Hebamme hat sie nicht nur vor zehn Monaten den kleinen Paul auf die Welt geholt, sondern als liebevolles Geschenk zur Geburt zusammen mit den Damen vom Stammtisch „Knobis“ eine Woche lang für Familie König gekocht.

„Wir haben uns einfach lieb und unterstützen uns wo es nur geht“, lautet daher auch das abschließende Fazit der beiden befreundeten Ehepaare, das als „Zauberformel“ für eine gute Nachbarschaft gelten könnte. Frei nach Hermann Hesse eben. 

Wer ebenfalls seinen Nachbarn überraschen möchte, der ist bei unserer Aktion „Super-Nachbar“ genau richtig. Alle Infos gibt es unter www.super-nachbar.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare