Zeitnahe Erörterung

Das Feuerwehrhaus war Thema im Rat. Foto: Erika Biskoping

In der mittelfristigen Finanzplanung des Haushaltes 2011 der Gemeinde Eslohe ist für das Jahr 2014 der Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses vorgesehen. Diese Planung wird von der CDU-Fraktion uneingeschränkt befürwortet.

Fraktionsvorsitzender Dr. Rochus Franzen wünscht schon jetzt, mit der Standortanalyse zu beginnen. Die CDU-Fraktion schlägt folgende Standorte vor: Eslohe, am Fischacker gegenüber dem Aldi-Markt; Eslohe, neben dem Sportplatzgelände in Richtung Eslohe. Diese Standorte werden von der Fraktion als besonders geeignet eingestuft. Die Fraktion stellte den Antrag diese, aber auch andere geeignete Flächen ergebnisoffen durch die Verwaltung unter Beteiligung des Löschzuges Eslohe auf baurechtliche Umsetzbarkeit auf die gesetzlich geforderten Hilfsfristen sowie Funktionsstärken und auf die Verfügbarkeit der Grundstücke hin zu untersuchen. Diese Untersuchung sollte zukunftsfest sein und damit insbesondere die Entwicklung der Gemeindefeuerwehren unter Berücksichtigung des demographischen Wandels über einen Zeitraum von mindestens 25 Jahren berücksichtigen.

Bürgermeister Stephan Kersting nahm den Antrag auf und stimmte der Maßnahme der frühzeitigen Planung wohlwollend zu. Es solle auch für dieses Projekt langfristig angespart werden. Die Situation am jetzigen Standort der Esloher Feuerwehr sei durch die räumliche Enge, den Sanierungsbedarf des Gebäudes und äußere Umstände schon allein auf Grund gesetzlicher Vorgaben nicht mehr zumutbar. "Die Suche nach einem geeigneten Standort und die Folgenutzung des alten Gebäudes sollte langfristig bedacht und zeitnah in Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung und Feuerwehr erörtert werden", erklärte Dr. Rochus Franzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare