1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Hallenberg

„Aschermittwoch for One“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Reichlich zu trinken gab es bei „Aschermittwoch for One“ mit Funkenmariechen Miss Sophie (Carmen Henze) und Gastwirt Alfons (Lukas Althaus).
Reichlich zu trinken gab es bei „Aschermittwoch for One“ mit Funkenmariechen Miss Sophie (Carmen Henze) und Gastwirt Alfons (Lukas Althaus).

Witz, Parodie, Show und Tanz vom Feinsten wurden dem Publikum auf der Kappensitzung des Lieser Karnevalvereins (LCV) geboten. Über 100 Narren wirkten in dem bunten Programm mit.

Humoristischer Höhepunkt war der kurzweilige Sketch „Aschermittwoch for One“. In Anspielung auf das vom Silvestertag bekannte „Dinner for One“ feierte das eigenwillige Funkenmariechen Miss Sophie (Carmen Henze) mit ihren erdachten Freunden. Währenddessen ging Lukas Althaus ganz in der Rolle des Gastwirts Alfons auf und leerte die Gläser der Fantasie-Freunde. Die waren allesamt dorfbekannte Originale, ebenso wie der Gastwirt selbst. Das Comedy-Talent Lukas Althaus überzeugte in weiteren Rollen, ob als Rinderbauer auf der Suche nach einer Frau oder als Helge Schneider mit dem Lied „Die Trompeten von Mexiko“.

Viele Lacher ernteten Carola Schneider und Birgit Roosen, die als russische Hebammen auftraten. Mit slawischem Akzent erklärten sie selbstbewusst ihre eigenwilligen Methoden bei der Geburt, wie etwa das Tränken der Neugeborenen in Wodka. Etwas für das Auge boten die sportlichen und akrobatischen Einlagen der drei Funkengarden, gipfelnd im Showtanz der Prinzengarde. Dabei wirbelten die Mädchen als Boxengirls über die Bühne, verstärkt von einigen männlichen „Rennfahrren“ mit ihren getunten Bobbycars.

Am Beginn des Abends hatte die Proklamation des 16. Dreigestirns gestanden mit Prinz Alfons I. (Alfons Dollberg), Bauer Markus I. (Markus Hilgenberg) und Jungfrau Franzi I. (Franz-Josef Harbecke). Weil sich Bürgermeister Michael Kronauge aufgrund des Rathausbrands entschuldigen ließ, überreichte Ortsvorsteher Ulrich Brieden stellvertretend die Insignien.

Den Orden „Wider den tierischen Ernst“ erhielt Uwe Althaus, der schon viele Jahre im Lieser Karneval aktiv ist. An diesem Abend schlüpfte er in die Rolle des Front-Sängers der Toten Hosen, Campino. Verstärkt durch die weiteren Band-Mitglieder schmetterte er die beliebtesten Hits der Punkrock-Gruppe, darunter „Tage wie diese“.

Info/Fotos auf www.lcv-liesen.de.

Auch interessant

Kommentare