Bürgermeister verleiht die Verdienstmedaille

Bürgermeister Michael Kronauge (v.l.) überreichte Hermann Pöllmann und Rudolf Mause die Verdienstmedaille. Foto: tnt

Viele Gäste beim Hallenberger Neujahrsempfang

Hallenberg. (tnt)

Viele Gäste konnte Bürgermeister Michael Kronauge zum 7. Neujahrsempfang in der Stadthalle begrüßen. Geladen waren vor allem die Träger der Hallenberger Verdienstmedaille sowie Vertreter aus Rat und Verwaltung, den Vereinen des Stadtgebietes und der heimischen Wirtschaft. Nach einer Gedenkminute für Heinrich Isenberg, der kurz zuvor verstorben war und im Jahre 2003 die Verdienstmedaille bekommen hatte, und einem Grußwort von Pastor Karl-Heinz Graute, begann Michael Kronauge mit einem Rückblick über das vergangene Jahr 2007, zuerst Deutschlandweit, dann eingeschränkt auf die Gemeinde. Im Anschluss konnte der Bürgermeister einen Ausblick auf das kommende Jahr geben. 2008 gilt es beispielsweise das beschlossene neue Schulkonzept mit Leben zu füllen. Zudem finden mit "Kunst und Kump" sowie der Kunstwerkstatt verschiedene kulturelle Veranstaltungen im Kump statt. Die Schützenfestfreude haben in diesem Jahr ein paar schöne Tage mehr, dank des Jubiläumsfestes in Braunshausen und dem Kreisschützenfest in Hallenberg. Am 29. Oktober findet auf dem Marktplatz wieder ein Gelöbnis der Rekruten aus Frankenberg statt. Weiterhin werden neue Gewerbeflächen erschlossen, die Straße nach Wunderthausen wird erneuert und das Problem mit dem Freibad soll gelöst werden. Negativ treffen die Bürger vor allem die steigenden Friedhofsgebühren.

1500 Euro für Jugendeinrichtung

Erfreulich konnte der Jugendeinrichtung K.o.T. ein Scheck von 1500 Euro durch die Volksbank Schmallenberg an den Jugendbetreuer Andreas Gamm überreicht werden. Seine Kollegin Anna Gamm, die zwei Nachmittage ehrenamtlich dort tätig ist, bekam einen Blumenstrauß.

Zum Ende konnte Michael Kronauge erneut zwei Hallenberger Bürgern die Verdienstmedaille überreichen. Bisher wurde sie 18-mal an Personen verliehen, die auf vielen Gebieten in der Stadt Hallenberg ihre Spuren hinterlassen haben. So in diesem Jahr auch Rudolf Mause und Hermann Pöllmann. Beide haben sich über viele Jahre hinweg für Hallenberg verdient gemacht. Unter anderem können sie auf mehr als 25 Jahre Tätigkeit bei der Freilichtbühne zurück blicken. Rudolf Mause hatte die Musik als Hobby und war jahrelang in der Stadtkapelle aktiv sowie in der eigenen Band. Hermann Pöllmann sang lieber und singt seit 42 Jahren im Männergesangverein, bei dem er auch zwölf Jahre 1. Vorsitzender war. In letzter Zeit haben sie beide durch viele Gänge in Hallenberg auf sich aufmerksam gemacht. Rudolf Mause ist seit 1994 Ortsvorsteher und guckt daher überall nach dem Rechten, außerdem ist er seit ein paar Jahren Behindertenbeauftragter und Ortsheimatpfleger. Hermann Pöllmann ist überregional bekannt, seit 15 Jahren führt er Gästegruppen für Hotels und den Tourismusverband fachkundig durch Hallenberg und die Umgebung. Besonders seine anekdotenreichen Ausführungen bleiben den Gästen gern in Erinnerung. Im Namen der Stadt wurde beiden die Verdienstmedaille und die dazugehörige Urkunde verliehen.

Zwischen den einzelnen Programmpunkten konnte die Detmolder Gesangsgruppe "Das Duivelspack" die vielen Gäste ins Mittelalter entführen und sorgte für viel Stimmung und Heiterkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare