Ein außergewöhnliches Leben

Denkmal des wohl berühmtesten Bürgers von Braunshausen enthüllt

+
In Lebensgröße: Das Denkmal von Johann Anton v. Knecht hat seinen Platz auf dem Dorfplatz in Braunshausen gefunden.

Braunshausen – Auf dem Dorfplatz in Braunshausen ist jetzt das Denkmal von Johann Anton v. Knecht, dem wohl berühmtesten Bürger des Ortes, enthüllt worden.

Geplant war die Enthüllung im Rahmen eines Dorffestes, welches wegen der Corona-Krise nicht stattfinden konnte. So wurde die Enthüllung der von Künstler Boris Sprenger geschaffenen lebensgroßen Skulptur im Anschluss an den Vorabendgottesdienst, welcher auf dem Dorfplatz stattfand, vollzogen. Johann Anton v. Knecht wurde am 24. Dezember 1741 als Sohn eines Landwirtes in Braunshausen geboren. Seine Eltern wollten, dass er einen geistlichen Beruf lernen sollte und schickten ihn zur Ausbildung zum Pfarrer nach Hallenberg. Johann Anton verspürte jedoch keine Neigung für die Geistlichkeit und verließ heimlich das Elternhaus im Alter von 17 Jahren. 

Über Frankfurt am Main, wo er als Packknecht arbeitete, kam er durch die Bekanntschaft des Grafen von Bergh an den Hof von Kaiser Josef II in Wien. Kaiser Josef II ermöglichte ihm ein zweijähriges Studium der Geschichtswissenschaften an der Universität Wien. Nach dem Studium trat er als Kabinettssekretär in die Dienste von Josef II ein, wo er eine wichtige politische Rolle spielte. Josef II bedachte Knecht in seinem Testament mit einer beträchtlichen Leibrente. Kaiser Leopold erhob ihn in den Adelsstand. Johann Anton von Knecht verstarb am 4. Oktober 1810 in Wien. In einer Bronzeskulptur wird gut 200 Jahre später sein Lebenswerk in seinem Heimatort gewürdigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare