Carsten Hesse steht 25 Jahre auf der Bühne

"Freddy Albers" feiert Jubiläum im Hallenberger Kump

Carsten Hesse wird gleich zweimal in der Heimat auftreten – in Hallenberg und in Winterberg.

Hallenberg. Am 31. Mai 1992 stand Carsten Hesse das erste Mal als Sänger und Musiker auf einer Bühne in Somplar und am 6. Juni (zu einem Klassentreffen) erstmals in Hallenberg im damaligen Café von Klaus-Dieter Müller. Das erste Lied war seinerzeit für ihn immer der Klassiker „Green, Green Grass Of Home“, den er auch heute noch gelegentlich in seine Programme einbaut. Fast auf den Tag genau 25 Jahre später möchte er das feiern – und zwar am Freitag, 2. Juni, ab 19 Uhr im Kump in Hallenberg.

Dafür wird Hesse ein Programm mit Evergreens zusammenstellen – vornehmlich die Stücke, die er bei seinen jeweiligen Bands vorgetragen hat. Viele davon hat er seit Jahren nicht mehr gesungen. Es erwarten den Zuhörer Country-Songs, Swing und Rock’n’Roll; Welthits von Las-Vegas-Legenden wie Elvis Presley, Dean Martin und Frank Sinatra; Kultschlager der 70er-Jahre sowie Seemannslieder – eine musikalische Zeitreise von den 50ern bis in die 70er-Jahre. Das Repertoire ist mit den Jahren immer umfangreicher geworden. Angefangen hat alles mit der Band „Online“, mit der Carsten Hesse als Sänger und Gitarrist zumeist in Hallenberg und der näheren Umgebung auftrat. 

Im Mai 1994 wechselte er kurzfristig zu der Rock’n’Roll-Band „The Wanderers“, die auch in ganz Hessen und darüber hinaus viele Auftritte bestritten, unter anderem mit Ted Herold und Suzie Quatro. Ende 1996 gründete sich die Gesangsformation „Replay“, die im „Halbplaybackverfahren“ auftrat. Anfang des Jahrtausends, die „Wanderers“ hatten sich mittlerweile aufgelöst, spielte er in der Band „This Boys“ Piano und Gitarre und gab Rock’n’Roll- und Elvis-Songs zum Besten. Von 2007 bis 2010 war Hesse der Frontsänger der „Elvis-Revival-Band“ aus Marburg, die mit Bläsersätzen und Backgroundsängerinnen zuweilen mit zwölf Personen auf der Bühne standen. 

Repertoire von weit über 300 Titeln

Die einzige Band, mit der Carsten Hesse heute noch – seit zehn Jahren vorwiegend im Rhein-/Main-Gebiet – auftritt, ist die „Swing Company Wiesbaden“, eine 20-köpfige Big Band. 2007 hatte er dann die Idee zu dem Projekt „Freddy Albers“, eine „Hommage an Freddy Quinn und Hans Albers“, mit dem er schon hunderte Shows in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz gesungen hat. 2010 produzierte Hesse seine CD „Freddy Albers – Der Name ist Programm“ mit den Liedern der beiden Kultstars von der Waterkant, die er seinerzeit im Kump erstmals präsentierte. Auch aus diesem Repertoire, das es nun seit zehn Jahren gibt, wird er am Freitag vor Pfingsten einige Stücke präsentieren. Carsten Hesse hat heute ein Repertoire von weit über 300 Titeln und arbeitet nur mit professionellen Halbplaybacks, die von echten Bands / Orchestern eingespielt wurden und auf denen echte Chöre mitsingen.  Auftritte in der Heimat sind für den Sänger heute eher selten geworden, denn seit „Freddy Albers“ ist er sehr oft an der Küste in Norddeutschland, Hamburg oder auf Sylt unterwegs. 

Daher freut er sich, am Pfingstwochenende sogar gleich zweimal in der Nähe aufzutreten. Denn am Pfingstsonntag um 15 Uhr ist er wieder mit seiner „Freddy-Albers-Show“ in Winterberg im Kurpark zu Gast; am Freitag vor Pfingsten in Hallenberg im Kump. Das Programm beginnt um 19 Uhr, das Ende ist offen. Auch nach dem offiziellen Teil wird Carsten Hesse für Musikwünsche bereitstehen. Der Eintritt beträgt 10 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare