Neues Umfeld

Helfer des Fördervereins Hesborn gestalten Gelände des Jakobsbrunnens neu

Das Umfeld der Quellfassung des Jakobsbrunnens in Hesborn wurde neu gestaltet.

Hesborn – Das Umfeld der Quellfassung am „Jakobsbrunnen“ wurde kürzlich von Helfern des Fördervereins Hesborn neugestaltet. Dazu wurde aus einem Ast, der vor einigen Monaten gefällten Friedenseiche (gepflanzt nach dem Deutsch-Französischen-Krieg 1870/71), ein Trog gefertigt. Aus der Quellfassung fließt nun frisches Quellwasser in den Trog. Es sei nicht überliefert, warum Jakobus der Namensgeber der Quellfassung ist. Eine Erklärung könnte die Pilgerschaft zum Grab des Apostels Jakobus in Nord-Westspanien sein. 

Jakobspilger sind seit dem Mittelalter aus ganz Europa unterwegs zum Jakobusgrab in Santiago de Campostela. Auch auf der für das Sauerland wichtigen Ost-West-Verbindung, der so genannten „Heidenstraße“, zogen Pilger aus dem Baltikum, aus Polen und dem Osten Deutschlands zum Pilgersammelpunkt Köln, um von dort mit anderen über Aachen, Trier und durch Frankreich in den Nordwesten Spaniens zu gelangen. Die „Heidenstraße“ führte von Leipzig nach Köln, sie war der bedeutendste mittelalterliche Verkehrsweg des Sauerlandes. 

Im hiesigen Bereich führte die Straße von Korbach über Winterberg, Altastenberg, Oberkirchen, Schmallenberg, Elspe, Attendorn und Meinerzhagen nach Köln. 

Seit Ende 1980 im Wasserverband

Dass Jakobspilger auch durch Hesborn gezogen sind, belegt, so der Verein, folgender Eintrag des Hesborner Pfarrers, den dieser 1667 in seinem Renten- und Ausgabenbuch vornahm: „Item dem Herrn von Campostel gegeben 11/2 Kopfstück.“ Zur Geschichte der Hesborner Wasserversorgung: Die am Wanderweg X 6 gelegene Quellfassung „Jakobsbrunnen“ ist eine von fünf Quellen, die früher der Wasserversorgung von Hesborn dienten, so der Verein. Mit Erlass einer neuen Trinkwasserverordnung im Jahr 1976 wurden alle Quellen verworfen. Seit die Stadt Hallenberg Ende 1980 dem Wasserverband Hochsauerland (Renauverband) beigetreten ist, werde Hesborn fast ausschließlich mit Trinkwasser des Wasserverbandes versorgt. 

Dieses wird vom Hochzonenbehälter Liesen in den Hesborner Hochbehälter beim Skilift gepumpt und von dort in das Trinkwassernetz eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare