Berufsorientierung für Schüler

10 Jahre „ProBe“ in Medebach und Hallenberg

+
Die Beteiligten bei der Vertragsunterzeichnung im Jahr 2010.

Hallenberg/Medebach. Pro Berufsorientierung „ProBe“: Das Projekt der Städte Medebach und Hallenberg geht in das zehnte Jahr und soll Schülern den Weg für ein optimale Vorbereitung auf die Berufswelt im Schulverbund Medebach-Hallenberg aufzeigen. Das gemeinsame Projekt mit dem Sozialwerk für Bildung und Jugend sowie der Hans-Viessmann-Schule soll auch an der Sekundarschule ein wichtiger Bestandteil im Berufswahlorientierungsprozess der Jugendlichen bleiben.

Die Schüler der 8. Klassen können sich ein Jahr lang freiwillig jeden Mittwochnachmittag an der Hans-Viessmann-Schule in Frankenberg in acht verschiedenen Berufsfeldern wie Holz-, Bau-, Kfz-, Metall oder Elektrotechnik, Gesundheitswesen, Hauswirtschaft und Bürotechnik/EDV praktisch und theoretisch auf einen möglichen Beruf vorbereiten lassen. 

Den hohen Stellenwert dieses Projektes machen Bürgermeister Thomas Grosche und Michael Kronauge deutlich, indem sie auf viele positive Rückmeldungen regionaler Ausbildungsbetriebe wie Borbet, Köster und Kusch verweisen. Ebenfalls von der Kolpingsfamilie Medebach unterstützt, sieht das Projekt drei Module vor. In einer ersten Phase sollen die Schüler für die Themen der Berufsorientierung sensibilisiert und die Stärken und Schwächen jedes einzelnen ermittelt werden. 

Im Team arbeiten

Die Schüler lernen in einem zweiten Schritt unterschiedliche Berufsfelder kennen und können wählen, in welches sie sechs Wochen hineinschnuppern möchten. Besonders in der praktischen Phase wird Wert darauf gelegt, dass die Schüler auch erfahren, was es heißt, in einem Team zu arbeiten, für Arbeitsabläufe verantwortlich zu sein, sich aufeinander verlassen zu können und dies alles auch reflektierend beurteilen zu können. Während in der ersten Phase das Ausprobieren im Vordergrund stand, sollen in der zweiten Phase nun die Kenntnisse und Fertigkeiten entsprechend vertieft werden. Zum Ende des ersten Halbjahres der neunten Klasse erhalten die Schüler ein Zertifikat, in dem die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten noch einmal aufgeführt werden. 

Zertifikatsüberreichung am 11. Februar

Die nächste Zertifikatsüberreichung an die Schüler der Sekundarschule erfolgt am Montag, 11. Februar, am Standort Medebach. In der dritten Phase sollen die Schüler in die Lage versetzt werden, eine aussagekräftige und auf den Betrieb passende Bewerbung erstellen zu können. Außerdem erhalten ortsansässige Firmen die Gelegenheit, ihr Ausbildungsangebot in der Schule zu präsentieren. 

Neben den formellen Anforderungen einer Bewerbungsmappe sieht das Bewerbungstraining ebenfalls die Thematik des Vorstellungsgespräches vor. Den Schüler wird die Möglichkeit gegeben, ein Vorstellungsgespräch unter annähernd realen Bedingungen zu simulieren. Schulleiter Uwe Kruse sieht das Projekt als wichtigen Schritt für einen erfolgreichen Start in die berufliche Zukunft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare