1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Hallenberg

Jede Stimme zählt: Grün-Weiß Braunshausen für bundesweiten Preis nominiert

Erstellt:

Von: Anna Sartorius

Kommentare

null
Viele haben mitangepackt, um das Projekt „SPORTplus“ umzusetzen – hier waren große und kleine Helfer schon vor dem Bau des Teilbereichs Open-Air-Fitnessplatz gut gestimmt.

Braunshausen. „Es ist tatsächlich passiert“, sagt Elke Buchwald aus Braunshausen noch immer ein wenig fassungslos. Der kleine Sportverein Grün-Weiß Braunshausen 1974 ist unter den letzten drei Kandidaten um den Publikumspreis „Sterne des Sports“ – neben zwei Vereinen aus den Großstädten Berlin und Würzburg. Nun heißt es Mobilmachen, denn entscheidend ist das Internetvoting. „Gemeinsam möchten wir erreichen, dass der Publikumspreis in unser schönes Sauerland kommt“, so Elke Buchwald. „Jetzt geht’s um die Wurst.“

Nach der unerwarteten Nachricht herrschte erst einmal pure Freude bei dem rund hundert Mitglieder zählenden Verein aus Hallenberg-Braunshausen – und eine gehörige Portion Aufregung schwang ebenfalls mit. Denn die drei Kandidaten für den Publikumspreis werden zwei Wochen vor der Preisverleihung „Sterne des Sports“ in Gold 2017 in jeweils rund zweiminütigen Clips nacheinander am 9., 10. und 11. Januar im ARD Morgenmagazin, im ARD Hörfunk und unter www.sportschau.de vorgestellt. Der Publikumspreis wird als Sonderpreis ausschließlich durch die Internet-Nutzer entschieden. Ab dem 9. Januar, 5 Uhr, bis zum 23. Januar, 12 Uhr, kann jeder per Klick mitbestimmen, wer den Publikumspreis erhält. „Es mutet zwar ein wenig an wie ‘David gegen zwei Goliaths’“, gibt Elke Buchwald zu, zeigt sich stellvertretend für die SV-Mitglieder jedoch kämpferisch: „Es liegt in unserer Hand, ob David eine Chance bekommt.“ 

Denn, so ist Elke Buchwald überzeugt: „Gerade kleine Vereine – weit weg von größeren Städten oder Ballungsgebieten – übernehmen oft zusätzlich enorme soziale Verantwortung. Inklusion und Teilhabe möglichst aller sind bei uns keine modernen Schlagworte. Teilhabe und das Mitnehmen aller Altersgruppen und unserer behinderten Mitmenschen wird hier gelebt. Wir machen es selbst – sonst tut es keiner.“ 

„Preis den kleinen Vereinen widmen“ 

Dafür hat der SV unter anderem das Projekt „SPORTplus – ein Zukunftskonzept für die Lebenswelt ländlicher Raum“ ins Leben gerufen: Unter anderem mit dem Open-Air-Fitnessplatz haben die Mitglieder ein Sportangebot erschaffen, das Trainingsmöglichkeiten für alle Generationen und Leistungsklassen bietet. Bereits im Juni überzeugte der SV mit diesem Projekt auf Kreisebene, gewann wie berichtet den ersten Platz und bekam dafür den „Großen Stern in Bronze“. Auf Landesebene NRW wurden die Braunshauser dann Zweiter, bekamen einen „Stern in Silber“, waren mit diesem zweiten Platz allerdings nicht mehr im Wettbewerb um einen „Stern in Gold“ auf Bundesebene. 

Nun geht’s um den „Preis der Herzen“: Jedes Bundesland konnte für den Publikumspreis einen Verein nominieren – NRW erkor den SV Braunshausen. Dementsprechend 17 Vereine waren also Anwärter auf den Preis. Eine Bundesjury wählte daraufhin drei von ihnen aus aufgrund ihres „beispielhaften gesellschaftlichen und sozialen Engagements“: die Rudergemeinschaft Olympos Würzburg, den SV Rot-Weiß Viktoria Mitte 08 Berlin – und eben den SV Grün-Weiß Braunshausen. 

null
Der SV und mit ihm Vertreter der Stadt Hallenberg und der Volksbank Bigge-Lenne, die den Preis mit ausloben, freuten sich schon über einen „Stern in Silber“.

Elke Buchwald: „Sollten wir den Preis tatsächlich in unser schönes Sauerland holen, dann wollen wir ihn den vielen anderen kleinen Vereinen in kleinen Orten widmen – die, die am Abseits sind – auf sie aufmerksam machen, ihnen Mut machen, sich der gesamten Bürgerschaft zu öffnen und mit ihr neue Wege zu finden – auch über das rein Sportliche hinaus.“ Vielleicht, so das SV-Mitglied, könne die Aufmerksamkeit etwas Positives bewirken: „Es gibt uns, die kleinen Vereine, die kaum einer kennt. Wir tun so vieles und es bleibt meist unbemerkt. Vielleicht können wir ein Beispiel dafür sein, dass man sehr viel schaffen kann, wenn man alle mitnimmt, allen zuhört und alle teilhaben lässt.“ Und weiter: „Für uns ist dieser Preis ‘Der Preis der Herzen’, denn er wird nicht von einer Fachjury ausgelobt, sondern von allen. Alle bestimmen, welches Projekt gewinnt. Wir würden uns über viele Klicks freuen – denn jede Stimme zählt.“

Auch interessant

Kommentare