Vernissage im Rathaus

Junge Fotokünstler präsentieren ihre Werke in Hallenberg

Junge Kunst im Blick: Hallenbergs Bürgermeister Michael Kronauge und Cynthia Gruschke vom „Ensible e.V.“.

Hallenberg. Damit Jugendliche in ländlichen Regionen den öffentlichen Raum direkt mitgestalten können, rief das Team des Ensible e.V., Stützpunkt für Jugendkultur in NRW, im Auftrag der Leader-Region Hochsauerland junge Hobbyfotografinnen und Hobbyfotografen dazu auf, fotografische Werke zum Thema „Begegnung“ einzureichen. Denn mit dieser Jugendkunstgalerie, der „backyards Art Gallery“ des Schmallenberger Ensible e.V., möchte der Leader-Verein Hochsauerland gesellschaftliche Vielfalt zeigen, indem über die Fotografien junge Lebenswelten sichtbar gemacht werden.

Insgesamt wurden über 300 Bilder eingereicht, die von besonderen Begegnungen mit Menschen, Tieren und der Natur erzählen. Daraus wurden von einer Jury 50 Werke ausgewählt, die nun im Rahmen einer Wanderausstellung von Anfang September bis Ende November 2018 in den Schaufenstern von sechs Sauerländer Innenstädten zu sehen sein werden.

Um die Wanderausstellung in Hallenberg feierlich zu eröffnen, lädt Bürgermeister Michael Kronauge am 31. August ab 19 Uhr zu einer Vernissage ins Rathaus ein, bei der alle 50 fotografischen Kunstwerke zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert werden. Der Bürgermeister freut sich: „Wir sind stolz darauf, auch ohne weiterführende Schule den Startschuss für ein tolles Jugendprojekt legen zu können, welches die junge Kunstszene in unserer Region bereichert. Das Projekt stellt wirklich einen gelungenen Einblick in die vielfältigen Lebenswelten der jungen Fotografinnen und Fotografen dar.“ Ausgewählt wurden die Bilder von einer Jury, die aus kunstinteressierten Entscheidungsträgern der Leader-Region und der Wirtschaft aller teilnehmenden Städte bestand.

Besondere Begegnungen

Die jungen Künstlerinnen und Künstler, vorrangig im Alter von 14 bis 25 Jahren, stammen dabei aus den teilnehmenden Partnerstädten sowie aus dem umliegenden Hochsauerland, bis hin zum internationalen Ausland. „Überraschend und auch schön war für mich zu sehen, dass auch in den Bildern der Allerjüngsten die Natur als wichtiger Ort für ‘besondere Begegnungen’ eine große Rolle zu spielen scheint“, freut sich die Regionalmanagerin Hannah Kath über die naturnahen Bilder aus der Region. Projektmitarbeiterin Cynthia Gruschke, Ensible e.V., schätzt zudem „den speziellen Blick der Künstlerinnen und Künstler für die alltäglichen Dinge des Lebens“.

Nach der Vernissage ist die Ausstellung noch bis zum 12. September in den Schaufenstern der Hallenberger Innenstadt zu sehen. Danach wandert sie weiter nach Medebach (17. bis 26. September), nach Winterberg (1. bis 10. Oktober), nach Olsberg (15. bis 24. Oktober), nach Marsberg (29. Oktober bis 7. November) und zu guter Letzt nach Brilon (12. bis 21. November). Alle ausgewählten Werke der Jugendkunstgalerie 2018 finden sich auch im digitalen Ausstellungsraum unter www.ensible.de/arts.

Wer sich für das Gesamtprojekt der Jugendkulturinitiative Hochsauerland interessiert, findet die entsprechenden Informationen auf den Seiten der Leader-Region unter www.LEADER-Hochsauerland.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare