"Unser Elli" enthüllt

Neugestaltung des historischen Backhauses in Hallenberg

+
Das Backhaus hat einen neuen Anstrich bekommen.

Hallenberg. Das historische Backhaus aus dem Jahr 1664 wurde im Zusammenhang mit der Erneuerung des Burgplatzes in Hallenberg (siehe hier) neu gestaltet.

Dem Gebäude selbst wurde ein neuer Anstrich verpasst. Analog zum Burgplatz wurde der Platz vor dem Backhaus, auf dem vor Jahren noch zwei große Fichten standen und das schmucke unter Denkmal stehende Häuschen verdeckten, mit einer Natursteinmauer neu gefasst. Diesen Platz schmückt eine von Boris Sprenger geschaffene Bronzeskulptur. Die Skulptur stellt eine Bäckersfrau dar, welche drei Holzofenbrote anbietet. Bürgermeister Michael Kronauge nannte die Figur bei der Enthüllung, in Erinnerung an eine der letzte Backfrauen (Elisabeth Cappel), liebevoll „Unser Elli“. 

"Unser Elli" vor dem Backhaus.

In diesem Backhaus, dem letzten von vier Backhäusern in Hallenberg, wird noch jeden Samstag von Nicole Maurer Holzofenbrot gebacken. Der Ursprung des Backhauses stammt aus der Zeit, in der Hallenberg noch in vier eigenständige Quartale aufgeteilt war. Die Quartale trugen die Namen Raphuhn, Eisernhut, Eudeut und Burg. In jedem der Quartale gab es selbstständige Gemeinwesen wie Schweinehuden, Schäfereien, Wächter und auch Backhäuser. Verwaltet wird das Backhaus heute noch von der Quartalsgemeinschaft „Burg“ , der zurzeit amtierende Vorsitzende der Quartalsgemeinschaft ist Gerd Mause.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare