1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Hallenberg

Pädagoge für den Wald

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bürgermeister Michael Kronauge gratuliert dem neuen Waldpädagogen Markus Genster (rechts).
Bürgermeister Michael Kronauge gratuliert dem neuen Waldpädagogen Markus Genster (rechts).

Nach 20 Fortbildungstagen am forstlichen Bildungszentrum für Waldarbeit und Forsttechnik NRW in Arnsberg, fünf Tagen Praktikum im Naturpark Eifel und einer praktischen Prüfung hat er es geschafft: Markus Genster aus Hallenberg darf sich „staatlich zertifizierter Waldpädagoge“ nennen.

Zertifizierte Waldpädagogie ist eine bundesweit anerkannte Qualifizierung. Das Zertifikat gilt als Garant für die hohe Qualität waldpädagogischer Angebote. Der Lehrgang umfasst Grund- und Hauptmodule mit verschiedenen Schwerpunktthemen wie forstliches Fachwissen, Pädagogik oder Rechtsgrundlagen.

Neben pädagogischen Fertigkeiten wurde insbesondere trainiert, wie man auf verschiedene Zielgruppen eingeht und Waldführungen besonders attraktiv gestaltet. Außerdem wurden rechtliche- und Sicherheitsaspekte thematisiert. Die Fortbildung ist sehr praxisorientiert. Die erworbenen Kenntnisse wurden unter anderem bei echten Führungen mit Kindern, Menschen mit Behinderungen und Senioren erprobt. „Die junge Generation hat immer weniger Kontakt zur Natur“, so Markus Genster.

Die Waldpädagogik wirkt dieser Entwicklung entgegen. Im Vordergrund stehen das aktive Erleben und Entdecken der Natur sowie die Bedeutung des Waldes und seiner nachhaltigen Bewirtschaftung für das Wohl der Gesellschaft. Hallenbergs Bürgermeister Michael Kronauge gratulierte dem neuen Waldpädagogen Markus Genster zur erfolgreichen Teilnahme. „Mit Markus Genster steht der Stadt Hallenberg damit ein Waldpädagoge zu Verfügung, der sein Wissen unter anderem in der Kinderbildung bei Schulen und Kindergärten umsetzen will.“

Auch interessant

Kommentare