Auf ins Nimmerland!

Peter Pan feiert Premiere auf der Hallenberger Freilichtbühne

+
Turbulente Fechtszenen zwischen Käpt’n Hook und Peter Pan: Da fiebert nicht nur das Nimmerland mit.

Hallenberg - Mit einer nahezu professionellen Premiere des Kinder- und Familienstücks „Peter Pan“ begeisterten die Laienschauspieler der Hallenberger Freilichtbühne die etwa 650 großen und kleinen Zuschauer, die am Sonntag den Weg ins „Nimmerland“ auf die Naturbühne in Hallenberg gefunden hatten.

Nach „Jim Knopf“ im Jahr 2017 und „Heidi“ im vergangenen Jahr wird in diesem Jahr das Stück „Peter Pan“ nach J. M. Barrie in einer von der Regisseurin Bärbel Kandziora überarbeiteten Neufassung aufgeführt. Die Zuschauer merkten den Akteuren die Spannung förmlich an, als die ersten Gruppen die Freilichtbühne betraten, um nach den vielen Proben dem Publikum endlich zu zeigen, dass sich all die Mühen der vergangenen Monate gelohnt haben. 

Begeisterung springt auf Publikum über 

Schon nach wenigen Szenen sprang die große Freude an der Schauspielerei und die Begeisterung schnell auf das Publikum über, das die Leistung immer wieder mit Szenenapplaus belohnte. Auch in diesem Stück hat Regisseurin Bärbel Kandziora (führt zum fünften Mal Regie im Kinder- und Familienstück) wieder ihr Können bewiesen, sowohl bei der textlichen Überarbeitung des Stückes als auch bei der Besetzung der Rollen. Sie hat es auch in diesem Jahr wieder geschafft das 75-köpfige Ensemble (von 5 bis 75 Jahren) zu motivieren und zu begeistern. 

Die Begeisterung der Schauspieler und ihre Freude am Spiel schwappte von der Freilichtbühne auf das Publikum über.

Die Geschichte beginnt, als Peter Pan (Medin Jakupovic) eines Nachts mit seiner kecken Elfe Tinkerbell (Jana Joachimstal) im Zimmer von Wendy (Laura Briel), Michael (Bastian Briel) und John (Til Althaus) erscheint. Er überredet die drei Geschwister, mit ihm nach Nimmerland zu kommen und bringt ihnen deshalb kurzerhand das Fliegen bei. Hier im Nimmerland warten die verlorenen Kinder schon ungeduldig auf ihren Anführer Peter Pan, der sie vor dem grausamen Piraten Käpt’n Hook (Ulrich Cappel) beschützen soll. Käpt’n Hook hat es auf die Kinder abgesehen, besonders auf Peter Pan, denn der hatte einen seiner Arme einem Krokodil ins Maul gesteckt. Seitdem muss er seine Hand durch einen gefährlichen Haken ersetzen. 

Fechtszenen, Tänze und Gesang 

In turbulenten Fechtszenen (einstudiert von Werner Schwager), schwungvollen Tänzen (einstudiert von Jessica Krüger) mit herrlichen Gesangseinlagen (verantwortlich Marius Schmidt, der auch das Krokodil spielt) versuchen Peter Pan und seine Freunde, unterstützt durch tapfere Indianer, die Elfenschar und ein sehr großes Krokodil, den grausamen Käpt’n Hook zu besiegen. Ob es ihnen gelingt, davon können sich die Besucher in den kommenden 15 Aufführungen überzeugen. 

Eröffnet wurde die Saison vom 1. Vorsitzenden Albert Winter und Hubertus Winterberg, dem Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur. Albert Winter erinnerte daran, dass neben den Akteuren auf der Bühne noch viele andere mitwirken, die man nicht sieht, wie die Betreuer der Technik, die Maske, die Kostümschneiderinnen, die Kartenverkäufer, Platzanweiser, Parkplatzwächter, Bühnenbauer usw.

Weitere Infos Kartenvorbestellungen und Infos: Tel. 02984/929190 oder info@freilichtbuehne-hallenberg.de sowie www.freilichtbuehne-hallenberg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare