1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Hallenberg

Piraten entern Narrenschiff

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Als Piraten stachen die Hallenberger Frauen in See.
Als Piraten stachen die Hallenberger Frauen in See.

Da in der Stadthalle übergangsweise die Stadtverwaltung untergebracht ist, war der Karneval an Weiberfastnacht in die Schützenhalle verlegt worden. In diesem Jahr waren erstmals nicht nur Frauen eingeladen, sondern auch Männer.

Die Besucher konnten miterleben, wie die Halle von Piraten geentert wurde, danach sorgte ein buntes Programm für viel Gelächter. Maren Jovanovic und Mareike Rechenbach führten humorig durch den Abend. Die junge Garde führte zwei Tänze auf, die von Katharina Paffe und Stefanie Balzer einstudiert wurden.

Danach trug Bürgermeister Michael Kronauge eine gelungene Büttenrede vor, in der er die Gewohnheiten des weiblichen Geschlechts auf die Schippe nahm. S’Anni und s’Magda hatten sich in der Wellnessoase niedergelassen und fanden dort Muße, die Geschehnisse in Hallenberg zu erörtern.

Neben Werbeeinlagen begeisterten Waltraud und Mariechen mit ihrem Sketch über moderne Medien-Geräte. Ein Maurer berichtete über den Vollwärmeschutz bei Neubauten und zwei Hallenberger Urgesteine übten sich im Schachspiel. Auch der große Pavarotti und die Diva Montserrat gaben sich die Ehre, ebenso die drei jungen Tenöre. Dieter Thomas Heck hatte zur Hitparade eingeladen und begeisterte damit die Besucher wie die Gäste Micki Krause, die Höhner, Helene Fischer und Campino als einzelne tote Hose. An Tagen wie diesen muss erwähnt werden, dass live gesungen wurde. Pia Pöllmann und Lea Stiegler bereicherten bei ihrer Premiere das Programm jung und dynamisch. Zum Abschluss des Konzerts stach das Piratenschiff noch einmal in See, bevor bei guter Musik bis in die späte Nacht getanzt wurde.

Auch interessant

Kommentare