1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Hallenberg

Spannung hat ein Ende

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Rollen der drei (beziehungsweise vier) Musketiere werden mit (von links) Philipp Mause, Thomas Knecht, Stefan Pippel und Lukas Schöttler besetzt. 	Foto: Helmut Japes
Die Rollen der drei (beziehungsweise vier) Musketiere werden mit (von links) Philipp Mause, Thomas Knecht, Stefan Pippel und Lukas Schöttler besetzt. Foto: Helmut Japes

Die Haupt- und Nebenrollen für das Hauptstück „Die drei Musketiere“ wurde von der Regisseurin Birgit Simmler verteilt. Mehr als 30 Textrollen sind zu besetzen. Die ersten Proben beginnen Mitte Januar.

Nach dem großen Erfolg in diesem Jahr mit dem Schauspiel die „Päpstin“ können sich die Zuschauer im nächsten Jahr mit dem Stück „Die drei Musketiere“ auf das wohl bekannteste „Mantel- und Degen“-Stück des Bestsellerautors Alexander Dumas freuen. Die Regie führt wie schon in den vergangenen Jahren Birgit Simmler. Frankreich im Jahr 1625: D’Artagnan, (Lukas Schöttler) ein junger Hitzkopf aus der Gascogne, zieht nach Paris, um hier sein Glück zu machen. Er stößt auf Athos ( Thomas Knecht), Porthos (Stefan Pippel), und Aramis (Philipp Mause), drei Musketiere der königlichen Garde. Kreuzen sich auch zunächst ihre Degen, so verbindet sie doch schon bald eine unzertrennliche Freundschaft. Getreu dem Motto „Einer für alle, alle für einen“ stürzen sich die vier Freunde in turbulente Abenteuer.

Der skrupellose und machtbesessene Kardinal Richelieu (Heribert Knecht) führt für den jungen König Ludwig XIII. (Andreas Knecht) die Regierungsgeschäfte. Doch insgeheim spinnt er seine politischen und privaten Intrigen. In diese Intrigen wird sogar die Königin verstrickt, die schöne Anna von Österreich (Vanessa Ante), ebenso wie ihre Kammerzofe Constance (Isabel Siepe), die Geliebte d’Artagnans. Aber Eminenz haben die Rechnung ohne die Musketiere gemacht, die ihm beherzt Paroli bieten, ebenso edelmütig wie draufgängerisch. Dabei kommen ihnen die Gardisten des Kardinals vor die Degen. Und sie bekommen es mit der geheimnisvollen Mylady de Winter (Manuela Winter) zu tun, die offenbar gemeinsame Sache mit Richelieu macht. Mylady spielt zwischen den Fronten von Frankreich und England ihr falsches Spiel… Die Zuschauer können sich neben den spannenden Fechtszenen auf Ränkespiele, romantische Liebe und beeindruckende Massenszenen am Königlichen Hof in Paris freuen.

Auskunft und Kartenvorbestellungen: Freilichtbühne Hallenberg e.V., Freilichtbühnenweg 14, 59969 Hallenberg, Tel. 0 29 84/92 91 90, Fax: 0 29 84/9 291 92, www.freilichtbuehne-hallenberg.de, E-Mail: info@freilichtbuehne-hallenberg.de

Auch interessant

Kommentare